Sam Jost
 RSS-Abo



Mehr von Sam
radeldudel.de durchsuchen:
Farbmanagement für die Digitalfotografie

Wer meine Facebook-Seite liest, weiß es schon länger, ich schreibe mal wieder an einem Buch. Ich wäre ja auch gerne jetzt schon fertig damit, aber ich will ja keinen halbgaren Kram abliefern, und dann dauert es halt etwas länger, bis ich mit dem Inhalt zufrieden bin.

Da ich auch einiges an erklärenden Fotos im Buch brauche, habe ich kürzlich mit einem Model Fotos dafür gemacht, unter anderem habe ich dabei verglichen, wie groß eigentlich der Unterschied in der Schärfentiefe ist, ob ich ein Foto bei 24mm aufnehme oder es vom gleichen Abstand aus mit mehreren Fotos mit einem 85mm Objektiv zusammenbaue (was im Netz oft Brenizer genannt wird).

Dafür habe ich bei gleicher Blende f/1,4 vom gleichen Standpunkt aus ein Foto bei 24mm gemacht, und ein Panorama aus 15 Bildern mit dem 85mm-Objektiv*. Aus den 15 Fotos habe ich mit Autopano Pro ein Panorama erstellt (wozu leider etwas Handarbeit notwendig war, der weiße Himmel und die unscharfen Häuser gaben nicht so viele gute Anhaltspunkte für AutoPano):

Ein Panorama als Portrait für wenig Tiefenschärfe

Wenn ich davon jetzt mal einen mittigen Ausschnitt neben den des 24mm-Einzelbildes stelle, ergibt sich folgender Vergleich:

Vergleich der Tiefenschärfe vom 24mm mit 85mm-Panorama

Die Schärfentiefe ist hier beim Brenzier-Panorama sichtbar geringer. Dafür ist der Aufwand um ein vielfaches höher, ich muss mehr Fotos machen und ein Panorama draus bauen. Auch ist immer das Risiko da, dass ich beim Panorama vergesse ein Stück Himmel oder ähnliches zu fotografieren.

Dafür ist natürlich auch die Bildqualität für Vergrößerungen viel besser, wer also ein wandfüllendes Bild machen möchte sollte so oder so zum Panorama greifen.

Der Unterschied ist selbst hier verkleinert sichtbar, aber jetzt auch nicht Weltbewegend. Allerdings habe ich für diese Aufnahme ein 24mm f/1,4* verwendet, ein eher exotisches Objektiv dass sicher nicht jeder hat. Selbst bei Blende f/2,8 von einem 17-35mm Objektiv oder dem 14-24mm wird der Unterschied schon deutlich größer sein, und wer nur eine Kitlinse hat, für den wird es vermutlich Welten besser aussehen, wenn er statt des Weitwinkels ein Panorama beispielsweise mit einem günstigen lichtstarkem 50mm Objektiv bei f/1,8 macht.

(*) Dies ist ein affiliate Link - wenn ihr über diesen Link etwas kauft, bekomme ich eine kleine Provision ab - euer Preis ändert sich dadurch nicht.

Veröffentlicht am Fr, 03. Okt 2014, 08:29 von Sam

Social Plugins von Facebook, Google und Twitter für www.radeldudel.de abschalten.

Verzeichnung(Diskussion)
R. Ramer schrieb am Mi, 08. Okt 2014, 10:23

Die Fassade rechts auf dem Brenzier-Panorama macht einen etwas schwabeligen Eindruck. Beim 24mm-Bild ist das weniger der Fall. Ich nehme mal an, dass es sich dabei eher um ein fotografisches und weniger um ein bauliches Problem handelt.

Gehe ich richtig in der Annahme, dass die einzelnen Aufnahmen für das Brenzier-Panorama mit unterschiedlichen Kamerawinkeln aufgenommen wurden? Und wenn ja, hilft einem die Software, all diese Verzeichnungen in den Griff zu bekommen?


Sam schrieb dazu am Do, 09. Okt 2014, 17:48

Wie im Post beschrieben, der sehr helle Hintergrund lieferte für Autopano Pro wenig Anhaltspunkte zum Zusammenrechnen der Fotos. Und für einen Test hatte ich jetzt auch keine große Lust da viel Handarbeit reinzustecken, weswegen die Qualität des Panoramas nicht die beste ist.

Die Kästen auf der Panorama-Vorschau geben die Qualität der Verbindung wieder. Unten auf der Straße sind die Kästen grün, da sind viele und hochwertige Verbindungen zum zusammenrechnen.

Oben sieht das schlechter aus. Einige Fotos haben keine Verbindung, bei anderen sind sie Orange, also von fragwürdiger Qualität.

Heilpraktiker in Flensburg
© 2004-2014 Sam Jost, Flensburg. Unerlaubte Vervielfältigung untersagt.
Die Inhalte von www.radeldudel.de sind meine ganz private Meinung.