Sam Jost
 RSS-Abo



Mehr von Sam
radeldudel.de durchsuchen:
Farbmanagement für die Digitalfotografie

Diese Frage wird sich wohl jeder (Hobby-)Fotograf irgendwann mal stellen: reicht mir Crop? Ist eine Vollformat-Kamera wirklich so viel besser, dass sich der teure Preis lohnt, Vor allem, wenn auch neue Objektive gekauft werden müssen?

Vollformat und Crop-Sensor

Im Endeffekt muss das natürlich jeder für sich entscheiden, hier nur meine ganz persönliche Erfahrung und Meinung dazu:

Ich hab seit 2004 sechs verschiedene DSLR besessen, fünf davon Crop, seit 2010 eine Vollformat. Mit wohl jeder der Kameras habe ich eine fünfstellige Anzahl Fotos gemacht, vor allem in den beiden Bereichen (mobiles) Studio und Bühne (Tanz und Konzert).

Für mich ist die Vollformat-Kamera, eine Nikon D700*, eindeutig die beste, die ich je hatte, und mit Abstand meine erste Wahl. Inzwischen nehme ich sie sogar lieber in Urlaub mit, wo ich bis vor wenigen Monaten noch die Crop-Kamera bevorzugt habe, weil sie kleiner und leichter war.

Die D700 ist einfach eine völlig andere Klasse als meine beste Crop-Kamera, die Nikon D90.

Aber: das liegt nicht an der Größe des Sensors. Jedenfalls nicht nur.

Der Grund, warum ich viel lieber mit der D700 als mit der D90 arbeite, ist nicht primär die Sensorgröße, sondern vor allem das Welten bessere Autofokus-System. Die D90 war ok, aber seit ich die D700 kenne, kommt mir das AF-System der D90 einfach nur noch langsam und unzuverlässig vor, vor allem bei schlechtem Licht oder sich bewegenden Motiven. Die D700 stellt dagegen auch bei sehr schlechten Lichtverhältnissen noch zuverlässig scharf und hat mit dem Fokus Tracking ein Feature, auf das ich nicht mehr verzichten möchte (auch wenn es durchaus umstritten ist und nicht in jeder Situation mit jedem Objektiv zuverlässig funktioniert).

Zweiter Grund ist indirekt dem Sensor geschuldet, das ist die sehr gute Bildqualität der D700 bei hohen ISO-Werten. Hier kommt der große Sensor ins Spiel, wobei ich nicht beurteilen kann, ob neuere Crop-Sensoren in diesem Punkt nicht auch deutlich besser geworden sind.

Danach kommt die für mich angenehmere Bedienung: keine Motivprogramme, stattdessen für mich sinnvollere Funktionen auf dem Regler, größerer Sucher, größeres LCD-Display, mehr eingebaute Funktionalität wie z.B. Intervall-Aufnahmen.

Und erstaunlicherweise erst am Ende kommt die bessere Bildqualität. Warum erst am Ende? Weil man es auf den meisten Drucken nicht sieht. Erst bei reichlich Bearbeitung, hoher ISO, schlechtem Licht spielen für mich die Qualitätsvorteile des Vollformat-Sensors eine Rolle, und selbst dann wird man es dem Ausdruck kaum ansehen, mit welcher Kamera das Foto gemacht wurde.

Zur Crop-Kamera greife ich nur noch in zwei Fällen: Wenn ich die Video-Funktion der D90* brauche (die D700* kann kein Video) oder manchmal für Makro-Aufnahmen, wo sich der kleinere Sensor bei gleichem Objektiv als stärkere Vergrößerung und mehr Tiefenschärfe bemerkbar macht.

Für mich ist klar: die nächste Kamera wird auch wieder ein Profi-Gerät. Sehr wahrscheinlich auch wieder Vollformat, weil ich mich an den Blickwinkel gewöhnt hab, die geringere Tiefenschärfe nett ist, mein Objektivpark draus ausgelegt ist, ich fast nur mit kurzen Brennweiten fotografiere, aber wichtiger ist mir das bessere drumherum.

* Dies ist ein affiliate Link - wenn ihr über diesen Link etwas kauft, bekomme ich eine kleine Provision ab - euer Preis ändert sich dadurch nicht.

Veröffentlicht am Di, 09. Aug 2011, 21:11 von Sam

Social Plugins von Facebook, Google und Twitter für www.radeldudel.de abschalten.

Vollformat muss nicht zwangsläufig schneller und schwerer sein(Diskussion)
Daniel schrieb am Mi, 10. Aug 2011, 14:01

Hi Sam, 

die Gründe, die du hier für das häufige Verwenden der Vollformatkamera nennst, sind bei mir als Canon-User genau die Gründe, warum ich häufer mit der Crop-Kamera unterwegs bin. Bei mir handelt es sich um die 5DMII und die 1DMIV. Die 1er verwende ich deshalb eher, weil der Autofokus viel schneller und treffsicherer ist. Das High-ISO verhalten ist bei beiden gleich gut, die 1er hat aber für den Fall der Fälle noch ein paar höhere Modi (auch wenn man die eigentlich nie verwendet). Und in meinem Fall ist die Vollformat sogar leichter.

Von daher würde ich deine Beispiele nicht pauschal als Gründe für Vollformat nennen. Bei mir hängt die Entscheidung, welche Kamera ich nehme, hauptsächlich von dem gewünschten Bild ab und der Frage, ob ich dafür einen schnellen AF und viele Bilder pro Sekunde brauche oder nicht. Soll heißen: extreme Weitwinkelaufnahmen, Landschaftsaufnahmen, Portraits, etc. mit Vollformat, Sport- und Actionaufnahmen mit der Cropkamera.

Gruß, Daniel


Sam schrieb dazu am Mi, 10. Aug 2011, 14:03

@Daniel, ja, genau deswegen hab ich meine Gründe auch so erklärt, damit verständlich ist, dass es nicht die Sensorgröße ist, die bei mir diese Entscheidung maßgeblich macht, sondern das drumherum - es sind ja meine Gründe bei meinen Kameras, für andere gelten ja aufgrund ihrer Auswahlmöglichkeiten andere Gründe, oder diesselben Gründe für die andere Richtung zu.


Daniel schrieb dazu am Mi, 10. Aug 2011, 14:13

Den wichtigsten Satz von dir habe ich wohl beim ersten Mal überlesen: "Nicht wegen des Sensors, sondern weil diese in der Profi-Liga spielen und einfach ein völlig anderes Arbeitsgerät sind." - denn nimmt man zum Vergleich eine entsprechende Crop-Kamera aus dem Profibereich, wie ich das in meinem Fall getan habe, sieht das natürlich anders aus. Dann reduziert sich es wirklich nur auf das gewünschte Bild; brauche ich mehr Weitwinkel oder mehr Tele, will ich mehr oder weniger Schärfentiefe.


Sam schrieb dazu am Mi, 10. Aug 2011, 14:26

Ja genau!

Ist gut, dass Du das nochmal ansprichst, denn andere werden das vermutlich auch überlesen :)

Wie ich auch schrieb, kann ich zu den Profi-Kameras mit Crop-Sensor halt selber nichts sagen, weil ich davon noch keine besessen habe. Die Nikon D300s ist zB sicher ein ganz anderes Kaliber als meine Nikon D90, aber auch wenn ich sie mal in der Hand hielt, ist das was anderes als mehrere Monate zigtausend Fotos damit gemacht zu haben.

Es geht halt doch oft der Hype um den größeren Sensor um, Vollformat wäre ja einfach so viel mehr WOW als Crop, ohne das so richtig begründen zu können, dass ich mal meine Sicht mit meinen Gründen dagegensetzen wollte, und möglichst ohne unerklärlichen "Wow"-Faktor, stattdessen ganz banal die Dinge, die mich in meinem Alltag mit der Kamera mehr begeistern.


Antarion schrieb dazu am Mi, 10. Aug 2011, 16:25

Danke für den Artikel, den ich ja mit meinem Kommentar quasi angestoßen habe :)

Genau solche Artikel mag ich gerne lesen, von Leuten die nicht dem Technik-Wahn verfallen sind und ihre Meinung nicht aus purer Theorie sondern aus der Praxis erlangen.

Dass der Wow Faktor nicht sooo raus kommt wie viele behaupten, hab ich mir schon gedacht. So erging es mit schon beim Umstieg vom Kit-Objektiv zum 2.8er Zoom. Ich hätte ohne 100% Ansicht keine Unterschiede feststellen können, mag das neue Objektiv aber trotzdem mehr, weil ich konstante Blenden so viel angenehmer finde und größere Offenblende natürlich mehr Kreativität, Spaß und Möglichkeiten bietet. Aber der von vielen angesprochene "Sprung" in der BQ konnte ich am Bildschirm bei normalansicht nicht feststellen.

Diese "Befürchtung" habe ich auch beim Thema Vollformat. Dass man eben mehr Möglichkeiten durch das Spiel mit der Schärfentiefe und High ISO Möglichkeiten bekommt, aber sich für Hobbynormalverbraucher sich ansonsten ganz automatisch keine totalen Wow Effekte einstellen.

Ich mag außerdem das leichte gewicht meiner Crop momentan wobei das kein Hauptargument sein sollte, da sie fast etwas zu klein für meine Hände ist. Ich glaube ein Umstieg bringt mir momentan zu wenig Mehrgewinn, aber was wenn meine Cam den Geist aufgibt? Dann müsste ich schon hart überlegen ob ich nicht gleich das Geld in eine FF stecke. Vor allem da ja scheinbar alle die mal Vollformat getestet haben, letztendlich doch zu dem Schluss kommen, dass es dfür sie das Beste ist (wie du ja auch).

 


Martredor schrieb dazu am Mi, 10. Aug 2011, 22:45

Aus genau diesen Gründen, Iso und Leistung der Kamera, finde ich die Vollformat interessant. Aber auch wegen der Schärfentiefe und Bildwinkel bei gleicher Brennweite. Ich denke schon das das Boket bei FX 50mm anders ist als bei DX 35mm bei gleicher Motivgröße.  

Heilpraktiker in Flensburg
© 2004-2014 Sam Jost, Flensburg. Unerlaubte Vervielfältigung untersagt.
Die Inhalte von www.radeldudel.de sind meine ganz private Meinung.