Sam Jost
 RSS-Abo



Mehr von Sam
radeldudel.de durchsuchen:
Farbmanagement für die Digitalfotografie

Wenn ich Bücher aus dem englischen über Fotografie lese, dann nie die deutsche Übersetzung, sondern immer das englische Original. Zum einen bin ich es durch meinen Beruf gewohnt, Englisch zu lesen, zum anderen sind die englischen Ausgaben meist auch billiger als die Übersetzungen. Entsprechend bin ich für alles in der Fotografie die englischen Begriffe mehr gewohnt als die Deutschen. Genauer gesagt kenne ich für viele englische Begriffe nicht mal die deutschen Übersetzungen.

Und wie Mensch so ist, dachte ich unterbewusst, das geht doch bestimmt allen anderen auch so. Völlig arglos stellte ich entsprechend auf Google Plus die Frage, ob ihr eigentlich lieber die englischen als die deutschen Begriffe lesen mögt.

Die Antworten waren eindeutig: deutsche Bezeichnungen werden bevorzugt.

Das hat mich völlig überrascht. Ich hatte meine Frage eigentlich für recht überflüssig gehalten, da in meiner Welt die englischen Begriffe überall verbreitet sind während ich die Deutschen für mich obskur sind wenn ich sie denn überhaupt kenne. Andererseits freue ich mich, dass ich diese Frage gestellt habe, denn wenn deutsche Begriffe bevorzugt werden, werde ich mich anstrengen, diese zukünftig auch zu benutzen.

Allerdings gibt es da ein Problem: ich weiß bei vielen Dingen die korrekten deutschen Bezeichnungen nicht.

Daher werde ich ein Glossar bzw. eine Übersetzung anwerfen und mal Crowdsourcing betreiben, also die mir bekannten englischen Begriffe in den Raum werfen und die passenden Übersetzungen dafür zusammensuchen, am besten natürlich keine wortwörtliche Übersetzung wie "Schlüsssel-Licht" für "Key Light" sondern Worte, die aus Foto oder Film auch tatsächlich so benutzt werden.

Die Übersetzungen

Stand 07.08.2011, meine ersten Vorschläge (bei Eingang von Meldungen werden sie natürlich überarbeitet).

Sicher fehlen etliche Begriffe, ich bin für weitere Vorschläge dankbar!

Vielleicht können wir hier ja mal Begriffe definieren, die dann einheitlich im deutschen Sprachraum für die entfesselte Fotografie und die Lichtsetzung benutzt werden können - wär doch schön, wenn alle die gleiche Sprache sprechen :)

Anmerkungen gerne auf Google Plus, Facebook, per Mail oder auch hier, ich sammle alles, was kommt!

[Update] Stefan Groenveld hat mich auf eine Übersetzungsliste bei Flickr hingewiesen, die sehr hilfreich ist und die ich euch nicht verheimlichen möchte.

Veröffentlicht am So, 07. Aug 2011, 16:14 von Sam

Begriffe der Lichtsetzung(Diskussion)
R. Ramer schrieb am Mo, 08. Aug 2011, 10:58

Wie Du auch lese ich sowohl englischsprachige wie auch deutschsprachige Literatur. Für meine eigenen Zwecke verwende ich lieber den deutschen Ausdruck, soweit ich einen habe bzw. damit rechne, dass mein Gegenüber mich versteht.

Im Zusammenhang mit der Lichtsetzung versuche ich in der Kommunikation und bei eigenen Notizen nachfolgende Begriffe zu verwenden. Es sind mehr, als was David Hobby in seinem Lighting 101 verwendet. Grundlegend zeichnet sich die Lichtsetzung im Strobist Style ja nur durch die Verwendung von Systemblitzen als Leuchtquelle aus, der Rest ist wie gehabt Licht und seine Beherrschung. Daher ist für mich - bis auf Spezialitäten der Systemblitze - auch das Vokabular dasselbe.

Eine Tabelle mit englischen und deutschen Begriffen habe ich leider nicht anzubieten. Ich träume schon lange von einem Glossar, habe bis jetzt aber nie die Zeit für dessen Aufbau gefunden. Ich hoffe, die Liste hilft Dir trotzdem weiter bei Deinem Vorhaben.

--------------------------

Die folgenden Begriffe sind nach den vier Phasen Licht­kon­zept, Licht­füh­rung und Licht­auf­bau sowie Lichtnutzung und Aufnahme gegliedert.


Sam schrieb dazu am Mo, 08. Aug 2011, 21:39

Wow, umfangreiche Liste, danke!

Ein paar Fragen zu den Begriffen, die ich bisher drin habe:

  1. Für Kicker benutzt Du den englischen Begriff?
  2. Rim Light als Kantenlicht? Was denkst Du über Streiflicht dafür? Das benutzt Du ja woanders.
  3. Augenlicht kommt mir wegen der Nebenbedeutung komisch vor, ist der Begriff verbreitet? Sagt Augenreflex was ähnliches aus?
  4. Softbox bleibt also Softbox, nicht der alte Deutsche Begriff Lichtwanne?
  5. Tubus steht für Snoot?
  6. Abschirmklappe steht für Barndoor?
  7. Was verstehst Du unter Gobo, Abschatter oder Schablone?

Auf jeden Fall danke für die vielen Begriffe, da werde ich sicher noch ein paarmal reinschauen!


R. Ramer schrieb dazu am Di, 09. Aug 2011, 12:01

So ganz konsistent ist meine Liste nicht, höchstens umfangreich. Aber ich arbeite daran.

Zu den Punkten:

  1. Kicker: habe bis jetzt keinen befriedigenden deutschen Begriff gefunden.
  2. Rim Light ist Kantenlicht. Streiflicht geht auch, der Begriff wir aber auch im Zusammenhang mit der Lichtrichtung verwendet. Kantenlicht ist eine Eingliederung in die Hierarchie der Lichtquellen (siehe unten).
  3. Augenlicht bezeichnet die Lichtquelle nach dem Gegenstand der Beleuchtung (siehe unten). Augenreflex bezeichnet für mich die Spie­ge­lung einer Licht­quelle auf der Pupille des Auges. Die Mediziner sehen das wieder ganz anders.
  4. Softbox bleibt Softbox, weil mich sonst die vom Mietstudio nicht versteht. (Das mag ein länderspezifisches Problem sein. In der CH nimmt man's nicht so genau und verwendet viele englische Ausdrücke).
  5. Tubus = Snoot
  6. Abschirmklappe = Barndoor
  7. Ein Gobo (Graphical optical blackout) ist eine Maske, die in einen Lichtformer eingesteckt wird bzw. in den Strahlengang der Lichtquelle gestellt wird, um Muster, Texte oder Bilder darzustellen. Der Begriff ist bei den Beleuchtern weit verbreitet.
    Abschatter: Licht schluckende schwarze Fläche. Hilft, um Licht einer Lichtquelle von nicht zu beleuchtenden Bereichen ferzuhalten. Wird auch als "Neger" bezeicht.
    Schablone = Maske = Gobo

Das Buch "Lichtgestaltung in der Fotografie" von E. von Niederhäusern geht sehr präzise mit den Begriffen um und ist für mich die Referenz - solange mich mein Umfeld versteht. Im Zusammenhang mit der Lichtführung und Benennung von Lichtquellen meint das Buch:

  1. Benennung nach Hierarchie: Hauptlicht, Aufhelllicht, Effektlicht
  2. nach Standort der Lichtquelle und damit nach Lichtrichtung: Vorderlicht, Gegenlicht, Seitenlicht (Streiflicht), usw.
  3. nach Gegenstand der Beleuchtung: Augenlicht, Haarlicht, Hintergrundlicht, usw.

In meiner Liste kommen diese Begriffe unter "Lichtarten" vor, Ich habe sie leider nicht nach obiger Einteilung aufgeführt, was zu Verwirrungen führen kann. Eine Lichtquelle kann ich je nach dem, was ich betonen möchte, als Effektlich, Streiflicht oder Haarlicht bezeichnen.

Nachhilfe in Flensburg
© 2004-2014 Sam Jost, Flensburg. Unerlaubte Vervielfältigung untersagt.
Die Inhalte von www.radeldudel.de sind meine ganz private Meinung.