Sam Jost
 RSS-Abo



Mehr von Sam
radeldudel.de durchsuchen:
Farbmanagement für die Digitalfotografie

[Update] Dieses Feature scheint entweder nur bei Windows zu fehlen oder je nach Monitor anders auszusehen - siehe die Diskussion "Zielhelligkeit" und "bei mir gehts" zu dem Artikel. Danke an cr.pix und an Arne für die Hinweise!

Vor zweieinhalb Jahren habe ich mir mein erstes Kalibrierungssystem gekauft, einen Spyder3 Pro, zusammen mit einem Eizo CG19 Monitor.

Da Eizo bei der CG-Serie die Kalibrierung im Monitor speichern kann, statt sie vom System verwalten zu lassen, habe ich aber nicht die von DataColor beim Spyder3 mitgelieferte Software zur Kalibrierung genutzt, sondern die ColorNavigator-Software von Eizo.

Screenshot Eizo ColorNavigator

Später habe ich mal die DataColor-Software auf meinem Windows-Notebook installiert, da der ColorNavigator mit dem Notebook-Display natürlich nichts anfangen kann, und jetzt benutze ich ColorNavigator für meine beiden CG-Monitore und die DataColor-Software fürs Notebook.

Mal abgesehen davon, dass die Kalibrierung mit dem ColorNavigator etwas schneller geht als mit der DataColor-Software, gibt es einen in meinen Augen viel wichtigeren Unterschied zwischen den beiden:

Während bei Eizo mit als erstes abgefragt wird, auf welche Helligkeit man den Monitor einstellen möchte und sinnvolle Werte vorgeschlagen werden, kann ich die Helligkeit beim Spyder3pro nicht einmal messen, geschweige denn einstellen! Der einzige Hinweise auf die Monitorhelligkeit bei DataColor lautet "Stellen Sie eine für Sie angenehme Helligkeitsstufe ein.". Kein Hinweis darauf, wie diese Aussehen könnte.

Screenshot DataColor Spyder3 Pro

Für mich ist es unerklärlich, wie man einen Monitor kalibrieren können soll, ohne die Helligkeit zu messen. Das ist in meinen Augen, als würde ich am Auto nur bei drei Reifen die Spur einstellen lassen und der vierte wird "nach Gefühl" eingestellt. Von einem Laien. Ohne Hinweise, was man dabei beachten sollte und zu welchen Problemen es führen kann.

Das muss doch schiefgehen und dazu führen, dass etliche Monitore, die in gutem Glauben kalibriert wurden, dennoch zu hell eingestellt sind.

Mir wurde erzählt, dass es in der Software zum Spyder3 Elite möglich sein soll, die Helligkeit zu messen, teilweise sogar einzustellen, ich möchte jetzt aber kein Update kaufen um herauszufinden, ob das stimmt - für meine Desktop-Bildschirme hab ich ja den ColorNavigator und auf dem Notebook mache ich keine Bildbearbeitung. Aber vielleicht kann das ja jemand anders bestätigen? Bei meiner Pro-Software gibt es jedenfalls keine vernünftige Helligkeitsauswahl:

Helligkeit wählen bei meiner Pro-Version

Natürlich ist das verständlich, denn anders als Eizo bei den ColorGraphics-Monitoren kann DataColor die Helligkeit des Monitors meist nicht selber steuern. Die Regler sind ja üblicherweise außen am Bildschirm und für die Software nicht zu erreichen, während bei Eizo die Regler von der Software steuerbar sind. Aber auch dann wäre doch ein Hinweis sinnvoll, worauf man bei der Monitorhelligkeit achten sollte. Oder man könnte dem Anwender mitteilen ob der Monitor zu hell oder zu dunkel ist, bis die Helligkeit stimmt.

Veröffentlicht am Fr, 22. Okt 2010, 07:20 von Sam

Social Plugins von Facebook, Google und Twitter für www.radeldudel.de abschalten.

Beim Spyder3 Elite gehts.(Diskussion)
Steve Fleischer schrieb am Fr, 22. Okt 2010, 14:54

ich hatte eben sam eine mail gesendet er meinte ich soll meinen text hier veroeffentlichen ... das mache ich doch sehr gerne!

"hallo sam

wie der zufall es will habe ich diese woche den spyder3elite bekommen zum thema helligkeit haenge ich dir ein bild an

 

helligkeit einstellen

hier stellt man irgendwie den empfohlenen wert ein (wenn die es sagen ;-)) dann klickt man ein paar mal auf weiter bis man zum punkt helligkeit in der kalibrierung oben links steht dann der festewert von 120 und darunter die aktulle helligkeit .... man passt nun seinen helligkeitswert solange ueber den monitor an bis er so 4% im soll an 120 anliegt dann weiter klicken (nach jeder aenderung immer den aktualisieren button klicken) das war es eigentlich schon.

helligkeit ueberpruefen

das alles laeuft soweit auch sehr gut jedoch muss ich sagen mein monitor ist vor der kalibrierung besser eingestellt als nach ihr (siehe anhang) .... ist dir das schon mal passiert oder einmal vorgekommen"

 

 

 

liebe gruesse

steve


Sam schrieb dazu am Fr, 22. Okt 2010, 15:08

Danke für den ausführlichen Bericht - diese Funktion ist genau das, was ich bei meinem Spyder3 Pro vermisse. Inzwischen bin ich aber gar nicht mehr so sicher, ob es einfach daran liegt, dass ich ein Notebook kalibriere??

Das mit dem Grünstich ist allerdings sehr eigenartig, sowas hatte ich nur ein einziges Mal, als während der Kalibrierung der Bildschirmschoner ansprang und der Spyder schwarz sah, wo er eine Farbe erwartet hatte. Da hätte ich keine Erklärung für, ich hoffe der Support kann Dir helfen!

Heilpraktiker in Flensburg
© 2004-2014 Sam Jost, Flensburg. Unerlaubte Vervielfältigung untersagt.
Die Inhalte von www.radeldudel.de sind meine ganz private Meinung.