Sam Jost
 RSS-Abo



Mehr von Sam
radeldudel.de durchsuchen:
Farbmanagement für die Digitalfotografie

Wer die Grenzen seiner Ausrüstung kennenlernen will, probiert auch mal aus, wie sich sich bei verschiedenen Einstellungen verhält. So hat Olaf von seiner Canon 5D Mark II eine ISO-Reihe gemacht, um zu sehen, wie das Bildrauschen sich bei verschiedenen ISO-Werten verhält. In dem Artikel fragt er nach solchen ISO-Reihen für andere Kameras, vor allem von Nikon, also hab ich mir mal meine Nikon D700 gegriffen und ebenfalls eine ISO-Testreihe gemacht.

Die folgenden Bilder sind 100%-Ausschnitte aus RAW-Dateien, die ich einfach nur mit den Standard-Einstellungen von Lightroom entwickelt habe, genau wie Olaf auch:

ISO-Reihe mit der D700

Wenn man sich meine ISO-Reihe anschaut, und Olafs, könnte man zu Schluß kommen: Wow, das Rauschen der Nikon ist ja viel angenehmer als das der Canon.

Falsch gedacht!

Denn Olaf benutzt Lightroom 2, ich benutze Lightroom 3. Und das Rendering in Lightroom 3 ist von Grund auf überarbeitet worden

Olafs berechtigter Einwand war "Ja, aber ich benutze doch die Noise-Funktion gar nicht?".

Macht nichts, denn es geht hier nicht nur um die Rauschunterdrückung, sondern um die komplette Interpretation der RAW-Daten.

Praktischerweise habe ich Lightroom 2.7 auch noch auf meinem Rechner installiert und habe hier mal das ISO 25.600-Bild zum Vergleich einmal mit Lightroom 2.7 und einmal mit Version 3.2 entwickelt, beide Male in Standardeinstellung ganz ohne aktivierte Rauschunterdrückung:

Rauschvergleich Lightroom 2.7 und 3.2

Wie man sieht, hat das Bild in Lightroom 2.7 lustige bunte Flecken, die in LR 3.2 völlig verschwunden sind. Davon, was in Version 3.2 möglich ist, wenn man dazu noch die Rauschunterdrückung benutzt, möchte ich gar nicht erst reden.

Die Änderungen an der Rendering Engine waren für mich der Hauptgrund, das Update auf Lightroom 3 (*) zu kaufen.

(*) Dies ist ein affiliate Link - wenn ihr über diesen Link etwas kauft, bekomme ich eine kleine Provision ab - euer Preis ändert sich dadurch nicht.

Veröffentlicht am Sa, 09. Okt 2010, 19:54 von Sam

Rauschen vs. Details(Diskussion)
Benjamin schrieb am Mo, 11. Okt 2010, 12:11

In dem Vergleich von Lightroom 2.7 zu 3.2 sieht man nicht nur Unterschiede im Rauschen, das bei LR 3.2 tatsächlich geringer ist. Dafür sieht das Bild auch viel detailärmer bzw. weichgespülter aus. Ein ähnlicher Trens ist bei Digitalkameras, insbesondere Kompaktkameras zu beobachten. Rauschen und Details sinken beide.

Übrigens bedeutet Kunstlicht eine größere Herausforderung als etwa tageslicht. da im Kunstlicht normalerweise der Blaukanal viel mehr verstärkt werden muss, wodurch er natürlich stärker rauscht. Bei Tageslicht sind die Ergebnisse oft viel besser.

Interessant finde ich auch den deutlichen Sprung im Rauschen zwischen ISO 6.400 (das würde ich noch einsetzen wollen) und ISO 12.800 (bäh).


Sam schrieb dazu am Mo, 11. Okt 2010, 12:41

Inzwischen hab ich mich auch etwas weiter in die neue Rendering-Engine von LR3 eingelesen.

Das Demosaicing wurde überarbeitet, und ist wohl auch deutlich besser geworden, aber was oben gezeigten "keine Flecken"-Effekt angeht, dass scheint einfach daran zu liegen, dass bei LR3 per Default etwas Farbentrauschen eingestellt ist.

Wenn man bei LR3 den Regler fürs Farbrauschen, der standardmässig bei 25 steht, weiter zurückfährt, kommen auch wieder bunte Flecken. Könnte sich lohnen, noch ein paar mehr Vergleiche durchzuführen, mal sehen ob ich Zeit dafür finde.

Das Gebäude auf meinem Testfoto ist mit Scheinwerfern angestrahlt, zählt das auch als erschwerte Kunstlicht-Problematik?


Benjamin schrieb dazu am Mo, 11. Okt 2010, 13:41

[quote]Das Gebäude auf meinem Testfoto ist mit Scheinwerfern angestrahlt, zählt das auch als erschwerte Kunstlicht-Problematik?[/quote]

Vermutlich ja, es sind bestimmt keine Tageslicht-Scheinwerfer, oder? Es kommt halt auf die Lichtquelle (Farbtemperatur, Spektrum) an. Bei kleinen ISO merkt man das halt nicht so. Das gilt natürlich nur, wenn man versucht, das Licht per Weißabgleich anzupassen.


Sam schrieb dazu am Mo, 11. Okt 2010, 17:08

Die Scheinwerfer sind ganz deutlich gelb-Oranges Kunstlicht - Mein Weißabgleich stand nch von Mittags auf manuell für ein diffus gemischtes Sonnen/Blitzlicht, das wird wohl auch noch Einfluß gehabt haben.

PS: Quotes kennt mein System nicht, sorry.


Sam schrieb dazu am Mi, 13. Okt 2010, 08:21

Da das Demosaicing, Schärfen und Entrauschen in LR3 von Grund auf neu ist, hat sich der Einfluss aller Regler für diese Bereiche verändert, was ein Vergleichen zwischen LR2 und LR3 echt schwer macht.

Die Default-Werte sind gleichgeblieben, sie bewirken jetzt nur etwas deutlich anderes:

Vergleich LR2 LR3

Wie Du schon schreibst, die Details sind weniger geworden. Und die bekommt man auch nur durch ein Erhöhen der Schärfe zurück (in LR3 sind ja die Schärfeberechnungen von Bruce Fraser aka Pixelgenius PK Sharpener reingekommen).


Olaf Bathke schrieb dazu am Do, 14. Okt 2010, 07:21

Angesichts der doch eher kürzeren Belichtungszeiten finde ich das Rauschen bei Nikon schlechter im Vergleich zu meinen Canon Beispielen. Schau Dir doch mal iso 800 und 1600 an in meinem unteren Beispiel, da rauscht es bei mir noch erträglich. Dein Rauschen bei iso800 finde ich fast schon unerträglich. Ich finde, dass Nikon hier alles andere als glänzt. Nun muss man natürlich Kunstlicht, offensichtliche Nachtaufnahme und ggfls. noch einmal die Optik berücksichtigen.

 

LG Olaf


Sam schrieb dazu am Do, 14. Okt 2010, 08:02

Ah, ich hatte nur das Farbrauschen beachtet, nicht das Luminanzrauschen.

Olaf, wir brauchen echt ähnlichere Vergleichsfotos - die Canon hat ja dazu noch eine deutlich andere Auflösung (21mp vs 12mp). Vielleicht klappt das ja morgen.

Nachhilfe in Flensburg
© 2004-2014 Sam Jost, Flensburg. Unerlaubte Vervielfältigung untersagt.
Die Inhalte von www.radeldudel.de sind meine ganz private Meinung.