Sam Jost
 RSS-Abo



Mehr von Sam
radeldudel.de durchsuchen:
Farbmanagement für die Digitalfotografie

Neben meinen bezahlten Tätigkeiten helfen Birgit und ich ab und an ehrenamtlich bei Veranstaltungen. Eine Veranstaltungsreihe, bei der wir dabei sind, ist die Konzertreihe "Johannisklang", die von der Kirchengemeinde St. Johannis Flensburg ins Leben gerufen wurde. Was ich daran toll finde, ist nicht nur einfach eine Aufgabe zu erledigen, sondern von Anfang an in der Planung mit eingebunden zu sein. Mitzubekommen, was alles zu bedenken ist, geplant und organisiert werden muss. Ich hab zwar nicht das Gefühl, viel zur Planung beizutragen, aber lehrreich ist es allemal. Vor allem lerne ich dabei Respekt vor der Finanzierung solch kultureller Konzerte. 

Was ich daran ebenfalls liebe, ist dass ich zu Konzerten komme, die ich normalerweise nie besuchen würde, die aber durchweg hörenswert sind. So auch das Auftaktkonzert von Johannisklang: Hier spielte das Handglockenorchester Arsis. Bei dem Wort Handglocken machte ich mir zuerstmal Sorgen um meine Ohren, doch ich war überrascht, wie feinfühlig und vielseitig der Klang war. Und wie die Bewegungen wie durchchoreografiert wirkten, fast wie ein Tanz, bei dem mal der eine, mal der andere eine Glocke greift. Tanzende Hände nannte Jens-Peter das sehr passend.

Das Arsis Handglockenorchester beim Johannisklang

Eine meiner Aufgaben ist, wenig überraschend, Fotos der Konzerte zu machen. Vor allem bei dem Auftaktkonzert, denn die Fotos sollen ja später auch in der Werbung für die weiteren Konzerte verwendet werden.

Die Handglocken bereit für den Start

Fotografisch klingelten bei mir die Alarmglocken, als das Licht aufgebaut wurde: Da das Handglockenorchester vom Blatt spielt, brauchten sie Licht von hinten auf ihre Notenblätter. Die Bühnenbeleuchtung waren also vier weiße Scheinwerfer, die von schräg hinten die Tische mit den Glocken beleuchteten. Gegenlicht, Streiflicht, Haarlicht und das Gesicht lag im Dunkeln.

 Gefüllte Reihen in der St. Johanniskirche

Nach etwas Überlegung entschied ich mich, doch lieber einen entfesselten Blitz einzusetzen, um die Gesichter von vorne etwas aufzuhellen. Den Blitz versah ich mit einer CTO-Folie, damit das Licht wärmer wirkte und mit einer Wabe, damit nicht die ganze Kirche erhellt wurde. Stationiert habe ich ihn auf der Empore der Kirche, so dass er die Musiker von leicht schräg oben ausleuchtete.

Mehr musste ich gar nicht einrichten, denn dank der FlexTT5 Pocketwizards konnte ich die Leuchtstärke ja jederzeit von der Kamera aus regeln. So machte ich Fotos mal mit mehr, mal mit weniger Blitzlicht um viele verschiedene Bilder vom Konzert zu bekommen. Wenn es wie hier mit Auftrag ist, gehe ich auch mal dicht an die Bühne oder gar hinter die Bühne, um auch einen Eindruck vom Publikum aufzunehmen. Es soll ja gerne gezeigt werden, wie gut das Konzert angenommen wurde.

Nach dem Konzert haben wir noch nett mit den Musikern zusammengesessen und den Abend ausklingen lassen - wobei ich anschließend noch die Fotos gesichtet habe, um sie gleich am nächsten Tag fertig ausliefern zu können - für die Pressearbeit ist es ja wichtig, möglichst schnell Zugriff auf das Material zu haben.

Die Handglocken haben mich begeistert und ich freu mich schon auf das nächste Konzert in der Reihe.

Wer mehr wissen möchte:
Die Facebook-Seite von Johannisklang.
Die Webseite von Johannisklang.
Die Facebook-Seite von Arsis (mehr Fotos vom Konzert).
Die Webseite von Arsis.

(*) Dies ist ein affiliate Link - wenn ihr über diesen Link etwas kauft, bekomme ich eine kleine Provision ab - euer Preis ändert sich dadurch nicht.

Veröffentlicht am So, 01. Nov 2015, 17:05 von Sam

Social Plugins von Facebook, Google und Twitter für www.radeldudel.de abschalten.

Anmelden, um den Artikel zu diskutieren.

Heilpraktiker in Flensburg
© 2004-2014 Sam Jost, Flensburg. Unerlaubte Vervielfältigung untersagt.
Die Inhalte von www.radeldudel.de sind meine ganz private Meinung.