Sam Jost
 RSS-Abo



Mehr von Sam
radeldudel.de durchsuchen:
Farbmanagement für die Digitalfotografie

Satte 5 Jahre ist es her, dass ich anfing Bilder auf Kapa-Fix-Leichtschaumplatten aufzuziehen. Damals hatte ich ein Paket mit 24 Platten zu jeweils 1400x1000mm gekauft. Über die Menge hatte ich nicht weiter nachgedacht, hätte nicht gedacht, dass die so lange halten würden.

Mit einem schlichten Holzrahmen ist Kapa-Fix immer noch meine bevorzugte Methode, kleine bis mittelgroße Bilder an die Wand zu bringen, entsprechend musste Nachschub her. Diesmal gerne etwas größer, 1,4m Breite empfinde ich inzwischen als klein. Entsprechend kaufte ich bei Kohlschein Platten in 2000x1400mm. Davon diesmal auch nur 12 Stück.

Klingt alles harmlos: Platten bestellt, wenige Tage später kam ein Paket so groß wie unser Bett, nur eben 10cm dünn.
Ebenfalls neu kaufen musste ich eine Schneidmatte, denn die alte war nur 1,5m lang, da kann ich keine 2m Platten drauf schneiden. Genauso das Schneidlineal, das war ebenfalls nur 1,5m lang, auch hier musste ein 2m langes her.
Dann scheiterten wir an dem Versuch, die Platten im Stück in den Keller zu tragen - Treppe runter ging noch, doch um die Kurve nicht mehr. Also habe ich sie im Wohnzimmer kleingeschnitten: 6 Platten halbiert in das alte Format 1400x1000mm, die anderen 6 zu jeweils 2000x400mm und 2000x1000mm geschnitten, um zukünftig auch breitere Formate aufziehen zu können. Die schafften es dann auch um die Kurve.

Kapa-Fix schneiden

Was ich dabei gelernt habe: Eine 2m Schneidmatte ist auch wirklich nur 2m lang. Dennoch kann man darauf 2m lange Platten schneiden, indem man sie diagonal auf die Matte legt.

Das frisch gekaufte 2m Schneidlineal war zum Glück 2,08m lang. Wär das auch exakt 2m lang gewesen, hätte ich echt Probleme beim Schneiden gehabt, so reichte das. Allerdings dürfte das Lineal gerne breiter sein, dass man die volle Hand auflegen kann.

Ich hab lange Arme, aber über 2m greife ich nicht mal eben rüber. Selbst 1,4m sind kaum zu machen. Entsprechend habe ich jeden Schnitt von beiden Seiten ansetzen müssen, was aber unproblematisch war. Das Lineal lag schwer genug, um nicht zu verrutschen.

Früher (als alles besser war) waren die Karos auf dem Kapa-Fix exakt 2cm breit. Das fand ich so praktisch, dass ich schon überlegt hatte alle meine Bilder in durch 2cm teilbare Größen aufzuziehen. Beim neuen Kapa-Fix sind die Karos dummerweise einen halben Millimeter schmaler, weswegen das hier nicht mehr geht. Schade!
Ebenfalls etwas doof: An der einen Seite der neuen Platten fehlte 1mm Folie auf der Klebefläche. Die Platten klebten dadurch auf einer Seite aneinander. Dort muss ich also etwas wegschneiden. Aber generell sind die Platten nicht auf dem letzten Zentimeter ausnutzbar, schon alleine weil beim Transportversuch in den Keller eine Ecke etwas gelitten hat.

Jedenfalls habe ich jetzt wieder reichlich Platten um Bilder aufzuziehen - Drucke sind auch schon bestellt, bin gespannt wie lange die Platten diesmal halten. Ich habe auch direkt einen Druck in 200x100cm bestellt und freu mich darauf, den an der Wand zu sehen.

(*) Dies ist ein affiliate Link - wenn ihr über diesen Link etwas kauft, bekomme ich eine kleine Provision ab - euer Preis ändert sich dadurch nicht.

Veröffentlicht am Sa, 12. Sep 2015, 20:44 von Sam

Social Plugins von Facebook, Google und Twitter für www.radeldudel.de abschalten.

Anmelden, um den Artikel zu diskutieren.

Heilpraktiker in Flensburg
© 2004-2014 Sam Jost, Flensburg. Unerlaubte Vervielfältigung untersagt.
Die Inhalte von www.radeldudel.de sind meine ganz private Meinung.