Sam Jost
 RSS-Abo



Mehr von Sam
radeldudel.de durchsuchen:
Farbmanagement für die Digitalfotografie

Kamerastative sind entweder zu schwer oder zu niedrig. Meine Stativ sind meistens gerade eben noch hoch genug, doch wenn ich dann den Kugelkopf zur Seite drehe, um Bilder im Hochformat zu fotografieren, fehlen mir bei Portraitfotos manchmal ein paar Zentimeter Höhe.

Zusätzlich verliert die Kamera durch das hochkant-drehen des Kugelkopfes an Stabilität, denn der Schwerpunkt liegt dann nicht mehr in der Mitte des Stativs, sondern außerhalb, wodurch es leichter umkippen kann.

Ein Problem, für das es eine ganz einfache und sehr praktische Lösung gibt:

L-Winkel für die Kamera

Um meine Kamera schnell auf dem Stativ befestigen zu können, habe ich dauerhaft eine Schnellwechselplatte am Boden der Kamera befestigt. So kann ich mit zwei Handgriffen die Kamera aufs Stativ setzen und festziehen.

Ein L-Winkel ist so eine Schnellwechselplatte, die in Form eines L um die Ecke der Kamera geht. Damit kann ich die Kamera genauso schnell hochkant auf dem Kugelkopf befestigen wie quer, ohne den Kugelkopf verdrehen zu müssen. Auch ein Wechsel zwischen Hochkant und Querformat ist mit einem L-Winkel ein Kinderspiel.
Zusätzlich bleibt die Kamera mit L-Winkel auch hochkant genau über dem Schwerpunkt des Kamerastativs und ich verliere keine Höhe. 

Hochformat per Kugelkopf oder per L-Winkel

Das einzige, worauf man achten muss, ist dass die Anschlüsse an der Kameraseite weiter zugänglich bleiben. Um das zu gewährleisten gibt haben die Winkel dort Aussparungen. Für verbreitete Kameras wie meine D800E gibt es speziell angepasst L-Winkel, die sich exakt an das Gehäuse anschmiegen. Diese maßgeschneiderten Winkel würde ich jedem Empfehlen, der sich überlegt so einen Winkel zu kaufen, da sie meist kleiner und leichter sind als allgemeine Winkel.

Gute Winkel kann man zusätzlich verschieben, damit die Anschlüsse an der Seite auch dann erreichbar bleiben, wenn die Kamera hochkant auf dem Stativ montiert wird:

Kamera hochkant mit USB-Kabel

L-Winkel gibt es vom eher günstigen Mengs* über Sirui* bis zu Really Right Stuff, je nach Kamera auch von weiteren Herstellern. Ob die sich in der Stabilität unterscheiden, kann ich nicht sagen. Ich denke eigentlich, dass selbst der aus zwei Teilen zusammengeschraubte Mengs im Allgemeinen stabil genug sein sollte. Worauf ich achten würde, ist dass eine Markierung am Winkel und am passenden Schnellspanner vorhanden ist, damit Du die Kamera sicher in exakt der gleichen Position befestigen kannst. Dies hilft wenn Du einen Panoramakopf verwendest, um die Kamera sicher immer wieder in der gleichen Position einzuspannen.

(*) Dies ist ein affiliate Link - wenn ihr über diesen Link etwas kauft, bekomme ich eine kleine Provision ab - euer Preis ändert sich dadurch nicht.

Veröffentlicht am Fr, 13. Feb 2015, 06:17 von Sam

Social Plugins von Facebook, Google und Twitter für www.radeldudel.de abschalten.

Anmelden, um den Artikel zu diskutieren.

Heilpraktiker in Flensburg
© 2004-2014 Sam Jost, Flensburg. Unerlaubte Vervielfältigung untersagt.
Die Inhalte von www.radeldudel.de sind meine ganz private Meinung.