Sam Jost
 RSS-Abo



Mehr von Sam
radeldudel.de durchsuchen:
Farbmanagement für die Digitalfotografie

Zuletzt habe ich 2009 über meine Backup-Lösung gebloggt. Zweimal sind mir seitdem die Platten zu eng geworden, doch mein Grundkonzept ist immer noch das gleiche:

Eine Festplatte ist fest im Rechner verbaut. Eine zweite, gleichgroße Platte steckt in einem Sata-Wechselrahmen*. Und eine dritte ebensogroße Festplatte liegt außer Haus. Für die Backup-Platten habe ich aufgrund von Nils Empfehlung eine Schutzhülle* gekauft.

Festplatten in Schutzhülle

Als vor ein paar Wochen meine 3TB-Festplatten zu eng wurden und ich auf 6TB wechselte, habe ich erstmal eine einzelne Festplatte gekauft. Habe eine meiner Backup-Platten gegen die neue getauscht, ein paar Tage regelmäßig gesichert. Dann tauschte ich die zweite Backup-Platte und wieder einige Tage später dann erst meine Datenplatte.

Auf diese Weise war ich sicher, dass nicht wieder alle drei Platten einem Transportschaden zum Opfer fallen können.

Nachdem ich in letzter Zeit wieder von Leuten gelesen habe, die Datenverluste hatten weil ihr RAID-System ausfiel, kann ich nur daran erinnern: Macht regelmäßig ein Backup eurer Daten! Und habt am besten ein Backup außer Haus liegen (beispielsweise auf Arbeit). Damit habt ihr dann auch eine Sicherung, falls die Wohnung ausbrennt oder eingebrochen und euer Computer geklaut wird.

Und wer genauer wissen möchte, wie ich mein Backup organisieren: Mein Blog-Beitrag aus 2009 ist diesbezüglich immer noch aktuell.

(*) Dies ist ein affiliate Link - wenn ihr über diesen Link etwas kauft, bekomme ich eine kleine Provision ab - euer Preis ändert sich dadurch nicht.

Veröffentlicht am Do, 19. Feb 2015, 22:20 von Sam

Social Plugins von Facebook, Google und Twitter für www.radeldudel.de abschalten.

Anmelden, um den Artikel zu diskutieren.

Heilpraktiker in Flensburg
© 2004-2014 Sam Jost, Flensburg. Unerlaubte Vervielfältigung untersagt.
Die Inhalte von www.radeldudel.de sind meine ganz private Meinung.