Sam Jost
 RSS-Abo



Mehr von Sam
radeldudel.de durchsuchen:
Farbmanagement für die Digitalfotografie

Noch ein Interview zum Thema Ausstellungen - diesmal mit dem Fotograf und Filmer Hendrik Roggemann:

Landschaftsbild von Hendrik Roggemann

1. Erst einmal deine Vorerfahrung: Hast du bereits ausgestellt? Vielleicht sogar mehrere Ausstellungen zu verschiedenen Themen?

Meine bisherigen Ausstellungen liegen ziemlich lange zurück. Zu Studienzeiten habe ich mit verschiedenen Fotogruppen ausgestellt. Die Themen waren gemischt. Von mir waren Porträt- und Landschaftsfotos dabei. Vor einigen Jahren wurde dann mal eins meiner Naturfotos für die Ausstellung bei Horizonte Zingst ausgewählt. Das war recht spektakulär. Aber die geplante Ausstellung im Rahmen von "Kunst offen" im Mai ist meine erste so richtig eigene.

2. Wie wählst du aus, welche Bilder in eine Ausstellung kommen?

Da ich bisher nicht so häufig ausstelle, möchte ich gerne ein breiteres Spektrum meiner Bilder zeigen. Die Leute kennen mich ja hauptsächlich als Hochzeitsfotografen. Da will ich die Gelegenheit nutzen, mal mehr von mir zu zeigen, besonders jenseits dessen, was ich sonst kommerziell mache. Die Fotografie ist immer noch eine große Leidenschaft von mir. Das möchte ich sichtbar machen.

3. Mit welcher Technik und in welcher Größe lässt du deine Bilder abziehen bzw. drucken?

Es wird wohl eine bunte Mischung werden. Ich habe noch ein paar Rahmen für das Format 30x45, die ich nutzen werde. Dafür bestelle ich dann Abzüge. Ein oder zwei größere Formate möchte ich gerne auch zeigen. Da werden es aus Kostengründen wohl Posterdrucke werden. Und ein schon fertiges Bild in 30x40 ist hinter Acryl aufgezogen. Ich möchte die Bilder nach der Ausstellung nicht wegwerfen und habe nur wenig Platz zum Lagern.

4. Was für Rahmen/Passepartout verwendest du?

Ich habe vor Jahren mal einen Satz von 15 Rahmen im Format 50x60 von Nielsen für ein früheres Studio gekauft. Davon gibt es noch ein paar. Die Passepartouts dafür hatte ich gleich mitbestellt. Online bei allesrahmen.de. Die waren damals recht günstig und lieferten als einzige Glasrahmen per Versand. Heute gibt es von Nielsen übrigens sogar eine Öko-Rahmen-Serie.

Für die Poster verwende ich Posterschienen aus Alu. Die sehen ganz schick aus.

5. Wie wurden die Bilder auf deinen bisherigen Ausstellungen aufgehängt?

Bei den früheren Ausstellungen wurden Gemeinschaftsrahmen gestellt und meist an Galerieschienen mit Nylonseilen aufgehängt. Dieses Mal verwende ich simple Nägel und Tesa-Klebehaken an glatten Oberflächen.

6. Verkaufst du Bilder? Falls ja, wie legst du die Preise fest?

Anbieten werde ich die Bilder schon. Voraussichtlich zu vorsichtig aufgerundeten Herstellkosten. Ausserdem habe ich noch Postkarten, die man kaufen kann.

7. Was machst du mit den Bildern/Rahmen nach der Ausstellung?

Besonders die größeren Formate hoffe ich zu verkaufen. Ansonsten aufheben und in die nächste Ausstellung geben. Ich ahne, dass das mit den Ausstellungen dann erst richtig in Gang kommt, wenn man erstmal angefangen hat. Wenn ich das bei meinem Vater so sehe... (der ist Maler und stellt wirklich viel aus - www.kunstimkamp.de).

8. Bemühst du dich für fertige Ausstellungen aktiv um neue/weitere Ausstellungsräume?

Wie oben angedeutet, kann das der Beginn einer neuen Freundschaft sein und dann möchte ich vielleicht öfter ausstellen. Ideen dafür gab es früher schon mal. Vielleicht sind die jetzt reif. Und ja, das hätte dann mit aktivem Bemühen zu tun. Ich würde sehr gerne auch Themenausstellungen machen. Da habe ich ein paar Ideen, für die aber die Fotos zum großen Teil noch in meinem Kopf sind. Ich arbeite zur Zeit an verschiedenen nicht-kommerziellen Projekten, die sich auszustellen lohnen.

9. Was hast du aus deinen Ausstellungen gelernt (was hättest du gern vorher gewusst)?

Ich erwarte nicht zu viel. Wenn ich ein paar freundliche Besucher habe und meine Freunde auf einen Happen vorbeikommen, bin ich schon ganz zufrieden.

Definitiv rechne ich nicht mit Verkäufen. Wenn was gekauft wird, ist das Bonus.


Vielen Dank an Hendrik für diesen Einblick! In seinem Blog hatte er Zingst und die Landschaftsfotos auch schon mal erwähnt.

(*) Dies ist ein affiliate Link - wenn ihr über diesen Link etwas kauft, bekomme ich eine kleine Provision ab - euer Preis ändert sich dadurch nicht.

Veröffentlicht am Do, 22. Jan 2015, 06:00 von Sam

Social Plugins von Facebook, Google und Twitter für www.radeldudel.de abschalten.

Anmelden, um den Artikel zu diskutieren.

Heilpraktiker in Flensburg
© 2004-2014 Sam Jost, Flensburg. Unerlaubte Vervielfältigung untersagt.
Die Inhalte von www.radeldudel.de sind meine ganz private Meinung.