Sam Jost
 RSS-Abo



Mehr von Sam
radeldudel.de durchsuchen:
Farbmanagement für die Digitalfotografie

Der Einfluss der Sensorgröße auf die Tiefenschärfe sorgt immer mal wieder für Verwirrung, dabei ist die Ursache dafür ziemlich simpel:

Der wichtigste Faktor für die Tiefenschärfe ist die tatsächliche Größe der Blendenöffnung.

Die meisten denken bei Größe der Blendenöffnung an Zahlen wie f/2.8 oder f/4, doch das ist nicht die tatsächliche Größe, sondern die Größe im Verhältnis zur Brennweite. Bei einem 85mm Objektiv bedeutet f/2, dass die Blendenöffnung tatsächlich 42,5mm groß ist, also 85mm/2. Hier drei Beispiele für tatsächliche Blendenöffnungen an einem 85mm Objektiv:

Größe der Blendenöffnung

Brennweite durch Blendenzahl ergibt also die tatsächliche Größe der Blendenöffnung. Wenn wir nun ein Micro Four Thirds-Objektiv wie das Olympus 45mm 1:1,8* nehmen, so hat dieses bei f/2 eine tatsächliche Blendenöffnung von 45mm/2 also 22,5mm. Vergleiche ich das mit der Blendenöffnung des obigen Nikkor 85mm* so entspricht das beim Nikon in etwa der tatsächlichen Blendenöffnung bei f/4.

Entsprechend fällt die Tiefenschärfe eines MFT-Objektivs mit 45mm Brennweite bei f/2 in etwa so groß aus wie die Tiefenschärfe eines Vollformat-Objektivs mit 90mm bei f/4 - also so, als würde man den Crop-Faktor auf die Blendenzahl anwenden.

Bei MFT-Objektiv mit Blende f/2,8 entspricht also einem Vollformat-Objektiv mit Blende f/5,6, weil der Crop-Faktor 2 ist. Entsprechend entspricht das 45mm 1:1,8 Objektiv einem Vollformat-Objektiv 90mm 1:3,6, auch was die Tiefenschärfe angeht.

Aber dann müssten die Bilder doch dunkler sein.

Was die meisten verwirrt, ist dass Fotos mit dem 45mm MFT bei f/2 ähnlich hell sind wie die des Vollfomat-85mm bei f/2 - wenn f/2 bei 45mm den f/4 des Vollformat entspricht, müssten doch die Bilder um diese zwei Blenden dunkler ausfallen?

[Update] Benjamin hat mich darauf hingewiesen, dass das mit der ISO Blödsinn war. Der Sensor ist ja kleiner, es muss also weniger Fläche ausgeleuchtet werden, sie ist also trotz der kleineren Blendenöffnung gleich hell wie beim Vollformat.

Aktuell geht auch ein englisches (sehr langes und mit Werbung gespicktes) Video im Netz herum, dass den Vergleich mit Kleinbildbrennweiten ohne die Blende auch umzurechnen als Marketingschwindel anklagt. Er behauptet in dem Video dass die kleinen Kameras die ISO hochziehen um die kleinere Blendenöffnung auszugleichen und deswegen mehr Rauschen, was aber wohl gar nicht stimmt.

(*) Dies ist ein affiliate Link - wenn ihr über diesen Link etwas kauft, bekomme ich eine kleine Provision ab - euer Preis ändert sich dadurch nicht.

Veröffentlicht am Do, 22. Mai 2014, 21:30 von Sam

Social Plugins von Facebook, Google und Twitter für www.radeldudel.de abschalten.

Anmelden, um den Artikel zu diskutieren.

Heilpraktiker in Flensburg
© 2004-2014 Sam Jost, Flensburg. Unerlaubte Vervielfältigung untersagt.
Die Inhalte von www.radeldudel.de sind meine ganz private Meinung.