Sam Jost
 RSS-Abo



Mehr von Sam
radeldudel.de durchsuchen:
Farbmanagement für die Digitalfotografie

Für Fotoshoots oder andere Aktionen mit mehreren Leuten finde ich es toll, Musik dabei zu haben. Zu diesem Zweck hatte ich mir vor anderthalb Jahren eine Alesis Transactive Mobile* gekauft, einen Akkugetriebenen Lautsprecher in Form eines knapp 17Kg schweren Rollkoffers. Diese Box wurde etliche Male eingesetzt, sei es bei Wind draußen am Wasser oder um einen 100m² Raum für eine Tangoveranstaltung zu beschallen. Klar, sie ist nicht so laut dass einem die Ohren wegfliegen, aber aus dem Alter bin ich eh raus. Mir reicht es, wenn man die Musik trotz redender Leute hören kann, sie muss nicht so laut sein, dass man die redenden Leute nicht mehr hört. Dafür verzerrt sie selbst bei hoher Lautstärke kaum, jedenfalls bei der Musik die ich damit höre.

So viel die Box auch zum Einsatz kam, für Fotoshoots habe ich sie dann doch nicht verwendet. Sie war mir einfach zu groß, zu unhandlich, zu schwer um sie zusätzlich zur Fotoausrüstung mitzuschleppen.

Was ich schade fand. Denn manchmal ist es einfach schön auch bei einem Shoot nette Musik mitzuhaben. Und für so einige Veranstaltungen ist die Transactive Mobile auch einfach überdimensioniert. Entsprechend habe ich mich vor kurzem mal wieder nach kleineren Akkuboxen umgeschaut und festgestellt, dass es da inzwischen so einiges am Markt gibt. Nach reichlich Recherche kamen für mich die Bose Soundlink* oder die TDK A33* in Frage, die beide recht vergleichbar schienen. Entschieden habe ich mich für die TDK A33.

Die TDK A33 hatte ich jetzt ein paarmal im Einsatz. Hab ein Wohnzimmer für ein paar Tanzpaare damit beschallt und vor allem hatte ich sie bei einer Gruppe des Happy-Videos für Flensburg im Einsatz (ab Sekunde 7 steht die kleine weiße Box* hinter dem Rhönrad auf dem Boden - links daneben steh ich mit grünem Schal und tanze). Und hier hat sie mich begeistert. Klar, sie ist nicht so laut wie die Alesis, aber mit 1,2Kg passt sie locker in meine Fototasche, sie verzerrt selbst bei voller Lautstärke nicht und reicht aus um für eine Handvoll Leute bei einem Videodreh Hintergrundmusik zu machen, ist für mich also auch bei Fotoshoots völlig ausreichend.

Was mich noch nicht zu 100% überzeugt ist Übertragung via Bluetooth. Spätestens wenn ich vergesse dass mein Handy die Musik abspielt und damit kurz ein Foto machen will kommt es dann doch mal zu kurzen Aussetzern in der Musik, was ich nicht optimal finde. Aber sie spielt auch über Kabel zuverlässig, wenn es mir also aufs knacksfreie Abspielen ankommt verbinde ich sie halt per Kabel mit dem mp3-Player.

Beide Boxen sind weiterhin im Einsatz, beide kann ich empfehlen. Die TDK A33 ist super handlich zum mal eben mitnehmen, die große Transactive Mobile hat eben einfach mehr Leistung und taugt damit für größere Veranstaltungen. Die TDK A33* würde ich sofort wieder kaufen, die Transactive Mobile* sobald ich wüsste dass ich sie für eine Veranstaltung brauche.

(*) Dies ist ein affiliate Link - wenn ihr über diesen Link etwas kauft, bekomme ich eine kleine Provision ab - euer Preis ändert sich dadurch nicht.

Veröffentlicht am Fr, 14. Mär 2014, 07:05 von Sam

Social Plugins von Facebook, Google und Twitter für www.radeldudel.de abschalten.

Anmelden, um den Artikel zu diskutieren.

Heilpraktiker in Flensburg
© 2004-2014 Sam Jost, Flensburg. Unerlaubte Vervielfältigung untersagt.
Die Inhalte von www.radeldudel.de sind meine ganz private Meinung.