Sam Jost
 RSS-Abo



Mehr von Sam
radeldudel.de durchsuchen:
Farbmanagement für die Digitalfotografie

Für mein Buch über Farbräume hatte ich verschiedene Vergleiche zwischen Farbräumen gemacht, sRGB mit AdobeRGB, CMYK und dem Farbraum mancher Drucker verglichen. Aufgrund einer Anfrage in Facebook und einer per E-Mail habe ich jetzt mal solche Vergleiche für mein Notebook und meinen Eizo Bildschirm gemacht, auf Grundlage der mit dem i1Display gemessenen Monitorprofile.

Für den Umfang habe ich wie im Buch drei Querschnitte durch den Lab-Farbraum bei den Helligkeiten 33%, 50% und 66% gemacht und den abgedeckten Bereich als Umriss eingezeichnet:

Farbraum Surface Pro2 gegen Eizo CG303W

Deutlich erkennbar deckt das (laut allen Testberichten sehr gute) Display des Surface Pro 2* nur einen Teil des sRGB-Farbraums ab. Der Farbraum des Eizo ColorGraphics-Bildschirms* ist natürlich überhaupt nicht vergleichbar, er deckt sRGB vollständig ab, AdobeRGB zu großen Teilen und bildet sogar ein paar Farben außerhalb von AdobeRGB ab.

Natürlich ist der Farbumfang eines Displays nur ein kleiner Teil der Geschichte. Wichtiger ist eine Darstellung die unabhängig vom Blickwinkel ist, eine gleichmäßige Ausleuchtung, reflexionsfreie Oberfläche, all das gibt dieser Vergleich nicht her. Er zeigt nur, dass der Farbumfang auch von einem guten Notebook bei weitem nicht an den eines guten Bildschirms herankommt.

(*) Dies ist ein affiliate Link - wenn ihr über diesen Link etwas kauft, bekomme ich eine kleine Provision ab - euer Preis ändert sich dadurch nicht.

Veröffentlicht am So, 16. Mär 2014, 14:18 von Sam

Social Plugins von Facebook, Google und Twitter für www.radeldudel.de abschalten.
Diskussion zu "Farbraum Notebook-Display im Vergleich zu Eizo-Bildschirm"
Antworten
Letzte Antwort
Objektiv gesehen korrekt. Und in der Praxis?
von R. Ramer am Di, 18. Mär 2014, 11:05
3von Sam
Di, 25. Mär 2014, 13:31

Anmelden, um den Artikel zu diskutieren.

Heilpraktiker in Flensburg
© 2004-2014 Sam Jost, Flensburg. Unerlaubte Vervielfältigung untersagt.
Die Inhalte von www.radeldudel.de sind meine ganz private Meinung.