Sam Jost
 RSS-Abo



Mehr von Sam
radeldudel.de durchsuchen:
Farbmanagement für die Digitalfotografie

Als ich mit entfesselten Blitzen anfing verwendete ich die unsäglichen und unzuverlässigen Cactus V2 Trigger. Später stieg ich auf die zuverlässigen YongNuo RF-602* und am Ende landete ich bei der Marke, die schon seit jeher den Maßstab für Funkauslöser legte: Bei Pocketwizard.

Die FlexTT5* sind eine völlig andere Hausnummer als meine vorherigen Funkauslöser, denn sie Unterstützen das TTL-System von Nikon und Canon. Was ich allerdings noch viel besser finde als TTL ist, dass ich mit diesen Funkauslösern die Blitzleistung vom Sender aus verstellen kann! Nicht mehr den Blitz aus 3m Höhe runterholen um die Leistung zu verändern, kein hinlaufen mehr zum Hintergrund um einen Blitz ein- oder auszustellen.

So richtig genial wird das System durch den aufgesteckten AC3 Controller*. Dabei ist er so simpel, drei Schalter und drei Drehregler um die drei Blitzgruppen einzeln anzusteuern. Selbst auf diesem Foto kann man sehen wie die drei Blitze eingestellt waren:

Funkauslöser Pocketwizard FlexTT5 MiniTT1 und AC3

Zuverlässig sind sie auch, da stehen sie den YongNuo's nichts nach. Was die Zusatzfeatures angeht, ich halte wenig von PocketWizards eigenem "Hypersync". Bei mir funktioniert in Tests die Erweiterung der XSync-Zeit bis 1/400s sehr gut, aber wenn ich es in der Praxis verwende habe ich erschreckend oft schwarze XSync-Ränder im Bild. Entsprechend verwende ich dieses Feature nicht.

HSS funktioniert, das verwende ich ganz selten mal für die Fälle, wo mir die Blitze selbst bei geringster Leistung noch zu hell sind, also für ganz dunkle Bühnen.

Und ich arbeite trotz TTL lieber mit manueller Blitzeinstellung. Klar, es ist super praktisch sich beim TTL nicht selber um die Belichtung kümmern zu müssen - mal eben die Blende auf oder zumachen? Kein Thema! Doch so richtig Fan werde ich davon nicht, und ich habe auch das Gefühl dass Kamera und Blitz im TTL-Modus langsamer arbeiten als bei manueller Einstellung.

Was ich mir allerdings nicht wieder kaufen würde ist der MiniTT1. Die FlexTT5 können sowohl als Empfänger wie auch Sender funktionieren, während der MiniTT1 nur als Sender arbeitet. Das ist auch völlig ok, aber was mich am MiniTT1 stört, ist dass er eine Kopfzelle als Batterie braucht, während die FlexTT5 zwei AA-Akkus nehmen. AA-Batterien hat man als Blitzanwender ohnehin immer reichlich, diese Knopfzelle für den MiniTT1 hingegen muss ich mir extra nur für ihn auf Halde legen, das stört mich etwas.

Andere Hersteller wie Phottix haben nachgezogen und ebenfalls TTL-Lösungen rausgebracht, selbst ProPhoto hat inzwischen eine TTL-Lösung, den ProPhoto B1. Ich selber habe mit diesen anderen Funkauslösern keine Erfahrung, aber da scheint es auch brauchbare zu geben.

Was ich auf jeden Fall weiß: Auf die Möglichkeiten, die mir diese Funkauslöser bieten, möchte ich nicht mehr verzichten!

(*) Dies ist ein affiliate Link - wenn ihr über diesen Link etwas kauft, bekomme ich eine kleine Provision ab - euer Preis ändert sich dadurch nicht.

Veröffentlicht am Di, 03. Dez 2013, 07:33 von Sam

Social Plugins von Facebook, Google und Twitter für www.radeldudel.de abschalten.

Anmelden, um den Artikel zu diskutieren.

Heilpraktiker in Flensburg
© 2004-2014 Sam Jost, Flensburg. Unerlaubte Vervielfältigung untersagt.
Die Inhalte von www.radeldudel.de sind meine ganz private Meinung.