Sam Jost
 RSS-Abo



Mehr von Sam
radeldudel.de durchsuchen:
Farbmanagement für die Digitalfotografie

Damit in meinem Blog mal wieder mehr passiert, schreibe ich jetzt hier auch Dinge, die ich in meinen Büchern ebenfalls verwende. Damit läufst Du natürlich Gefahr, dass, wenn Du Bücher von mir kaufst, Dir die Informationen bereits aus meinem Blog bekannt vorkommen, aber ich hoffe das stört nicht. Hier eine wichtige Sache, die mir beim Schreiben des Buches "Farbräume und Farbmanagement" auffiel:

Schon mal über diese Empfehlung gestolpert, die in Fotografenkreisen immer gern gegeben wird: "Kalibrier unbedingt Deinen Monitor, damit die Farben stimmen".

Gute Idee, aber dabei wird etwas wichtiges Vergessen: Wenn die Programme, mit denen Du Bilder bearbeitest oder auch nur ansiehst keine Monitorprofile unterstützen, dann siehst Du auf einem kalibrierten Monitor erst recht falsche Farben!

Mein Notebook taugt hier als wunderbares schlechtes Beispiel. So habe ich mal wieder das Display kalibriert, damit die Farben auf dem Notebook zumindest einigermaßen passen (perfekt wird so ein Notebook-Display ja eh nicht unbedingt die Farben zeigen). Oben die Anzeige eines Fotos, wie sie eigentlich sein sollte und ohne Kalibrierung zumindest in etwa auch war. Darunter die Anzeige des Fotos, wie es nach der Kalibrierung aussah:

Fehlfarben durch Bildschirmkalibrierung

Deutlich ist zu sehen: Die Farben sehen nach der Kalibrierung richtig sch...lecht aus. Wie kommts?

Ganz einfach: Ich habe das Foto einfach nur im Windows Bildbetrachter anzeigen lassen und der kann nicht mit Monitorprofilen umgehen. Die einfachen Bildbearbeitungs- und vor allem Anzeige-Programme erwarten, dass der Monitor sRGB bekommt. Wenn dann für den Monitor ein Profil ausgemessen und eingerichtet wird, dass natürlich nicht sRGB entspricht, dann zeigen diese Programme falsche Farben an.

Entsprechend ist der Tipp: "Kalibrier unbedingt Deinen Monitor" unter Umständen echt kontraproduktiv: Wenn die Programme das nämlich nicht unterstützen, dann zeigt er danach erst so richtig falsche Farben an. Und selbst so beliebte Programme wie Irfan View kommen mit Monitorprofilen nicht zurecht. Also bevor Du Deinen Monitor kalibrierst, stelle sicher, dass die Programme, die Du verwendest auch damit umgehen können. Bei Foto Beitinger gibt es dazu eine hilfreiche Liste, welche Programme Farbmanagement unterstützen.

(*) Dies ist ein affiliate Link - wenn ihr über diesen Link etwas kauft, bekomme ich eine kleine Provision ab - euer Preis ändert sich dadurch nicht.

Veröffentlicht am Mo, 05. Aug 2013, 08:18 von Sam

Social Plugins von Facebook, Google und Twitter für www.radeldudel.de abschalten.

Anmelden, um den Artikel zu diskutieren.

Heilpraktiker in Flensburg
© 2004-2014 Sam Jost, Flensburg. Unerlaubte Vervielfältigung untersagt.
Die Inhalte von www.radeldudel.de sind meine ganz private Meinung.