Sam Jost
 RSS-Abo



Mehr von Sam
radeldudel.de durchsuchen:
Farbmanagement für die Digitalfotografie

Bei meinen Versuchen zu den Vorgängen beim erreichen der X-Sync-Zeit des Blitzes bin ich darauf gestossen, dass bei 1/250s Belichtungszeit und voller Blitzleistung tatsächlich nicht mehr die volle Blitzleistung abgegeben wird, sondern der Blitz weniger Licht bringt als bei längerer Belichtungszeit.

Nun hat auch auf Nikon CLS Practical Guide bestätigt, dass das Blitzlicht mit dem Ende der Belichtungszeit "abgeschnitten" wird, so dass die wirklich volle Blitzleistung eigentlich sogar erst bei 1/60s Belichtungszeit erreicht wird.

Abbrennkurve Blitz bei voller Leistung

Dennoch sprechen die Werbematerialien der Blitzhersteller und sogar manche Fachbücher übers Blitzen gerne von 1/1000s Abbrenndauer bei voller Leistung, was mit den Meßmethoden zusammenhängt.

Dort wird nicht gemessen, wie lange es dauert, bis das Blitzlicht aufhört zu leuchten, sondern wann die Lichtleistung auf die Hälfte der maximalen Helligkeit zurückgefallen ist (sogenannte t.5).

Wo wird t.5 gemessen

Klingt kompliziert, ist aber schön einfach zu messen und gibt toll klingende Zahlen für die Abbrenndauer. Dass die unsere fotografische Realität nicht perfekt abbilden ist halt Pech für uns Fotografen.

Das gilt nur volle Blitzleistung

Eine ganz wichtige Erkenntnis für Blitze:

Die Leistung, die ich am Blitz einstelle, regelt nicht die Helligkeit des Blitzes!!!

Sie regelt die Abbrenndauer.

Wenn ich eine geringere Leistung am Blitz einstelle, dann leuchtet er immer noch genauso hell, verwendet also die gleiche Abbrennkurve wie bei voller Leistung.

Stattdessen regelt er die abgegebene Lichtmenge über die Leuchtdauer. Wenn ich also die Leistung reduziere, reduziert der Blitz tatsächlich die Dauer, die er leuchtet. Er schaltet das Licht einfach ab, sobald die gewünschte Leistungsmenge ausgegeben wurde.

Entladungskurve bei halber Leistung 

Entsprechend gilt das Problem, dass die Leuchtdauer des Blitzes zu lang für die Belichtungszeit der Kamera sein kann, eigentlich nur bei voller Blitzleistung (oder bei Kameras mit sehr kurzer Synchronzeit von 1/500s oder weniger).

Da ich mit meinen PocketWizards X-Sync-Zeiten von 1/400s verwende, gehe ich entsprechend maximal auf halbe Blitzleistung meiner SB-900. Volle Leistung würde ich bei so kurzen Belichtungszeiten ohnehin nicht ausschöpfen können, also versuche ich es gar nicht erst.

Wenn euch also mal wieder jemand erzählen will, dass sein Aufsteckblitz seine volle Leistung bei 1/1000s abgibt, lächelt freundlich und wechselt das Thema aufs Wetter: der hat keine Ahnung und ist voll auf die Werbeaussagen der Hersteller reingefallen.

Veröffentlicht am So, 05. Aug 2012, 11:09 von Sam

Social Plugins von Facebook, Google und Twitter für www.radeldudel.de abschalten.

Anmelden, um den Artikel zu diskutieren.

Heilpraktiker in Flensburg
© 2004-2014 Sam Jost, Flensburg. Unerlaubte Vervielfältigung untersagt.
Die Inhalte von www.radeldudel.de sind meine ganz private Meinung.