Sam Jost
 RSS-Abo



Mehr von Sam
radeldudel.de durchsuchen:
Farbmanagement für die Digitalfotografie

Mit dem Verkaufsstart der gedruckten Version meines Buches habe ich letzten Monat eine Verlosung von 10 Büchern gestartet. Der Monat ist rum, Amazon hat die Verkaufszahlen geliefert, es ist also Zeit für eine Auswertung.

Was nicht geschah

Da das E-Book sich recht gut verkaufte, und E-Books ja offiziell eher eine Nische sind, hätte ich gedacht, dass sich das gedruckte Buch ähnlich gut oder gar besser verkauft. Schließlich kaufen doch mehr Leute gedruckte Bücher als E-Books.

Oder nicht?

Auch hätte ich gedacht, dass viele Käufer das gedruckte Buch dem E-Book vorziehen würden und entsprechend die Verkäufe des E-Books zurückgehen. Überhaupt hätte ich einen Rückgang der E-Book-Verkäufe erwartet.

Passiert ist etwas anderes:

Die Verkaufszahlen des E-Books stiegen auf Amazon im Vergleich zum April noch geringfügig auf 421 an, während vom gedruckten Buch 91 Stück verkauft wurden.

Es wurden also 4,6x mehr E-Books als gedruckte Bücher verkauft!

Hinkt der Vergleich?

Nun kann man natürlich sagen, dass das gedruckte Buch ja mit €9,90 auch deutlich teurer ist als das E-Book mit €3,50, aber die Preise finde ich durchaus vergleichbar, da bei Beiden pro Verkauf ein ähnlicher Betrag für mich übrig bleibt. Fast jedenfalls, denn beim gedruckten Buch musste ich den Druck ja auch noch vorfinanzieren und die Kosten für den Versand an Amazon selber bezahlen.

Eindeutiger Gewinner ist das E-Book!

Im Nachhinein ist also bestätigt, was ich schon ahnte: ich wäre sehr wahrscheinlich besser damit gefahren, die Rechte für das gedruckte Buch an einen Verlag zu verkaufen statt es selber zu verlegen: viel Arbeit, viel Kosten, wenig Lohn.

Andererseits bin ich froh, das gemacht zu haben, um selber mal deutlich zu erfahren, wie unterschiedlich der Markt für gedruckte Bücher im Vergleich zu E-Books ist.

Das E-Book hingegen beeindruckt mich deutlich! Das zeigt mir, dass auf dem Markt der elektronischen Bücher richtig Bewegung ist, und man dort aktuell deutlich mehr Geld verdienen kann, als mit gedruckten Büchern!

Während die Verlage sich mit E-Books noch schwertun, teilweise absurde Preise verlangen, haben Neueinsteiger wie ich hier sehr gute Chancen sich nicht nur einen Namen zu machen sondern dabei sogar recht anständig zu verdienen. Etwas, was für Autoren eher nicht selbstverständlich ist!

Zum Gewinnspiel

Immerhin beruhigt es mich: fast alle Teilnehmer meines Gewinnspiels haben ebenfalls zu hohe Zahlen getippt. Jörg Langer hat mit 78 als Einziger Teilnehmer weniger als die verkauften 91 geraten, am nächsten am Ergebnis ist Nils Petersen mit 98.

Gewonnen haben: Nils Petersen, Jörg Langer, Christian Steinkrüger, Anna Frank, Annette Nüßle, Vivica Stokes, Thorsten Veith, Christian Rohweder, Philipp Dölling, Andre Krajnik.

Schickt mir doch mal eine Adresse an sam (at) radeldudel.de, wo ich das Buch hinschicken soll (geht auch als Geschenk an jemand anders) - ich versuche auch die Gewinner jetzt zu erreichen. Wenn ich von jemand bis zum 9.6. Mitternacht noch keine Adresse habe, schicke ich das Buch an den nächsten von der Liste.

Vielen Dank fürs mitraten, und ich freu mich über Meinungen und Kommentare!

Veröffentlicht am Sa, 02. Jun 2012, 19:13 von Sam

Social Plugins von Facebook, Google und Twitter für www.radeldudel.de abschalten.

Anmelden, um den Artikel zu diskutieren.

Heilpraktiker in Flensburg
© 2004-2014 Sam Jost, Flensburg. Unerlaubte Vervielfältigung untersagt.
Die Inhalte von www.radeldudel.de sind meine ganz private Meinung.