Sam Jost
 RSS-Abo



Mehr von Sam
radeldudel.de durchsuchen:
Farbmanagement für die Digitalfotografie

Als wohl Hauptunterschied zwischen Crop-Kameras wie der Nikon D90 und Vollformat-Kameras wie der Nikon D700 (die beide ich hier mal für die Zahlen als Beispiele verwende) ist der sogenannte Crop-Faktor von 1,5, manchmal auch Brennweitenverlängerung genannt.

Ursache für den Crop-Faktor ist der kleinere Sensor der D90, der nur einen Ausschnitt des Vollformat-Sensors abbildet, daher auch "Crop" benannt, vom englischen Wort für Ausschnitt.

Üblicherweise sagt man, dass eine 50mm Brennweite sich an einer D90 verhält wie eine 75mm Brennweite an einer D700, weil der Bildwinkel durch den Ausschnitt eingeschränkt ist. Einige Fotografen, wie beispielsweise David DuChemin, werden aber nicht müde darauf hinzuweisen, dass ein 50mm Objektiv auch an einer Crop-Kamera immer noch die Eigenschaften eines 50mm Objektivs behält, und nicht die eines mit 75mm Brennweite.

Ehrlich gesagt kann ich diese Aussage nicht ganz nachvollziehen, denn mit dem Crop-Faktor ändert sich der Bildwinkel, und damit ändern sich die Bildgebenden Eigenschaften. Um das zu verdeutlichen habe ich hier mal drei Portraits mit dem Nikkor AF-S 60mm/F2.8 Micro* gemacht:

Portrait Vergleich Vollformat Crop

Das erste Portrait ist mit dem 60mm an Der Nikon D700. Das zweite ist aus der gleichen Position, mit dem gleichen Abstand fotografiert, nur hängt das 60mm jetzt an der Nikon D90 statt der D700. Wie man deutlich sieht, macht sich der Crop-Faktor als Ausschnitt bemerkbar. Möchte ich also ein zum an der D700 gemachten vergleichbares Foto schießen, muss der Fotograf einen Schritt zurück gehen, um einen vergleichbaren Bildinhalt (mich) zu bekommen.

Damit hat der Fotograf den Abstand zum Motiv, den er bei Verwendung einer 90mm Brennweite an einer Vollformat-Kamera gehabt hätte, und da der Abstand für die Perspektive maßgeblich ist, verhält sich das 60mm Objektiv also effektiv an Vollformat wie eine 90mm Brennweite.

Auf dem dritten Foto kann man auch gut sehen, dass der Hintergrund im Verhältnis zur Person jetzt größer ist, an der Crop-Kamera komprimiert das Objektiv Motiv und Hintergrund stärker als am Vollformat.

Ich kann beim besten Willen nicht nachvollziehen, wie man begründet, dass ein 60mm Objektiv sich auch an Crop wie ein 60mm Objektiv benimmt. Für mich benimmt es sich wie eine 90mm Brennweite, da ich es ja aufgrund des kleineren Bildwinkels auch so verwende. Vielleicht kann mir ja jemand erklären, wie DuChemin auf diese Aussage bekommt, von ihm habe ich auf eine Anfrage keine Antwort erhalten.

Bonus: Was sich zum Beispiel nicht verändert ist die Naheinstellgrenze. Damit vergrößert dass 60mm Makro-Objektiv an der D90 deutlich größer als an der D700, wie man auf den folgenden Fotos unschwer sehen kann:

Maximale Vergrößerung an Vollformat und Crop

Für Makro-Fotografie wäre eine Cropkamera also unter Umständen die bessere Wahl.

(*) Dies ist ein affiliate Link - wenn ihr über diesen Link etwas kauft, bekomme ich eine kleine Provision ab - euer Preis ändert sich dadurch nicht.

Veröffentlicht am So, 31. Jul 2011, 17:49 von Sam

Social Plugins von Facebook, Google und Twitter für www.radeldudel.de abschalten.
Diskussion zu "Objektiv-Vergleich Crop zu Vollformat"
Antworten
Letzte Antwort
Auch Gurus irren
von R. Ramer am Fr, 05. Aug 2011, 11:28
7von Sam
Fr, 19. Aug 2011, 12:11

Anmelden, um den Artikel zu diskutieren.

Heilpraktiker in Flensburg
© 2004-2014 Sam Jost, Flensburg. Unerlaubte Vervielfältigung untersagt.
Die Inhalte von www.radeldudel.de sind meine ganz private Meinung.