Sam Jost
 RSS-Abo



Mehr von Sam
radeldudel.de durchsuchen:
Farbmanagement für die Digitalfotografie

Zu meinem Video "wie ziehe ich ein Bild auf Leichtschaumplatte auf" gab es einiges an Anmerkungen und Fragen, die ich hier noch mal für alle Leser zusammenfasse:

"Super, das werd ich auch mal brauchen - bin froh das du es uns zeigst. Auch wenn es etwas langatmig ist, das Video."

Mir selber hat so ein Video gefehlt, als ich anfing mich mit dem Aufziehen von Fotos zu beschäftigen, darum hab ich es gemacht - dachte, das geht anderen bestimmt auch so. Ich wollte das Video bewusst nicht schneiden, damit man realistisch einschätzen kann, wie wenig Arbeit das ist.

"Ich würde beim Zuschneiden der Platte einen Glaserwinkel benutzen, dann läuft man nicht Gefahr das etwas verrutscht."

Genau wie ein Glaserwinkel ist mein Schneidlineal auf der Unterseite rutschfest weich gummiert. Vor dem Schneidlineal hatte ich einen Winkel ohne Gummierung, damit ließ sich bei weitem nicht so gut schneiden. Mit meiner Wahl ein gerades Lineal statt eines Winkels zu nehmen bin ich nach meinen Erfahrungen mit dem Schneidwinkel sehr zufrieden, das Winkel-Ende war eher im Weg als hilfreich.

"Woher bekommst Du die Schaumplatte? Welchen Hersteller / Modell kannst Du empfehlen?"

Meine Platten hab ich im Großpack bei Modulor in Berlin gekauft, es handelt sich dabei um 5mm Kapa-Fix von Alcan. Ich bin sehr zufrieden mit diesen Platten, habe aber bisher keine anderen ausprobiert (und so einfach, wie das mit den Dingern geht, werde ich das auch nicht nachholen).

"Warum schneidest du auf einer 100x140 Platte ein 90x60 Bild so zu das maximaler Verschnitt raus kommt?"

Ich mache generell mehr Panorama-Formate, und hatte schon die Vorahnung, das mein nächstes Bild eher ein Panorama mit vollen 140cm Breite wird, und es wurde tatsächlich ein 140x40cm Bild, das ich fast ohne weiteren Verlust aus dem Rest schneiden konnte. Hätte ich anders geschnitten, hätte ich für das nächste Bild schon eine neue Platte anfangen müssen.

"Warum legst du das Bild auf zum aufzeichnen? Mit einen Zollstock wäre es doch wesentlich einfacher und für das Bild wesentlich ungefährlicher!"

Hab ich anfangs gemacht, glaub mir, Auflegen ist deutlich einfacher als Maße abnehmen und übertragen. Und vor allem lässt es weniger Spielraum für Flüchtigkeitsfehler, denn die Bilder haben leider oft nicht exakt die bestellten Maße, manchmal sind sie sogar nicht wirklich rechtwinklig.

"Das Bild gefällt mir persönlich nicht soo gut das ich es aufziehen würde, da habe ich auf deiner Seite Bilder gesehen die ich schon eher aufziehen würde!"

"Du wolltest zwar ein anderes Bild haben, aber das hier fand ich schöner" findet selten Begeisterung beim Überreichen eines Bildes ;)

"Hatte beim Video stellenweise Angst um deine Füsse (Cutter auf Fussboden)."

Das mit dem Cutter ist berechtigt, mir selber passiert da nie was, aber in meiner Kindheit meinte mal jemand, es wär lustig, quer durch mein unaufgeräumtes Zimmer zu trampeln. Der musste mit Schnittverletzungen ins Krankenhaus - was guckt er auch nicht, wo er hintritt...
Seitdem achte ich sehr auf meine Messer und pack die auch regelmässig weg, wenn ich sie nicht mehr brauche.

"Welche Plattenstärke nimmst Du denn für Fotos etwa in der Größe wie im Video? 5 oder 10 mm?"

Ich hab bisher nur mit 5mm Platten benutzt, mein größtes aufgezogenes Bild war 140x80cm und das ging noch ganz gut.

"Was mich noch interessieren würde, ist, wie die unterschiedlichen Materialien (Kapa und Fotopapier) mit der Zeit reagieren. Kommt es bei Temperaturschwankungen zu Schüsselbildungen und kommt es bei Feuchtigkeitsschwankungen zu Blasenbildungen?"

Bei mir ist noch nie was verzogen und Blasen hatte ich auch nie. Aber meine Bilder mussten auch nie Temperaturschwankungen aushalten - KapaFix hat unter der Klebeschicht eine Aluminschicht, die das verhindern soll. Probehalber hab ich mal ein aufgezogenes Bild ins Badezimmer gestellt, wo es warme Luftfeuchtigkeit mit anschließendem auskühlen am Fenster ohne sichtbare Veränderungen überstanden hat.

"Super Bezugsquelle für Kapafix (Amazon). Ist der Karton für 129€ ein Verkaufeinheit zu 24 Stück?"

Eher nicht. Meine 24er Packung 100x140cm hat, meine ich, um die 600 Euro gekostet, würde mich wundern wenn die so viel günstiger zu haben ist. Allerdings gibt es verschiedene Größen, die natürlich unterschiedlich kosten. Bei Amazon handelt es sich entweder um Einzelplatten mit kräftigem Portozuschlag, oder, wie dort jemand anmerkt, um 4er Kartons.

"Wie lange brauchst Du für ein Bild?"

Ich mal Zeit genommen: Um die Sachen bereitzulegen, zwei Bilder (60x40cm und 140x40cm) aufzuziehen und die Sachen wieder wegzuräumen braucht ich 35 Minuten. Ich schätze mal 15 Minuten Auf- und Abbau und 10 Minuten pro Bild werden das so ca. gewesen sein.

"Wie macht man denn am besten einen Rahmen? Ich mein damit, die ganze Platte klebt ja auf der Oberfläche, also is es ned grad günstig, praktisch die Platte größer zu schneiden als das Foto eigentlich ist. Oder kann man diesen Kleber, der auf der Platte is, irgendwie entfernen?"

Ich plane die Rahmen von vornerein ein. Sprich, ich weiß, mein Rahmen wird 1cm Bildrand verdecken und Drucke das Bild so, dass dieser 1cm Rand von meinem Bild unwichtig ist und verdeckt werden kann. So kann ich das Bild flächig aufziehen ohne mir Sorgen um den Rahmen machen zu müssen.

Der Kleber lässt sich nicht entfernen - jedenfalls nicht so, dass man dann noch draufgucken möchte. Aber wenn man einen Rand lassen wollen würde, zB um außenrum noch ein Passepartout aufzukleben, wäre das Aufziehen auch deutlich schwieriger. Man kann dann ja nicht mehr am Rand ansetzen, um das Bild passgerecht aufzulegen.

Kurz gesagt: ich drucke meinen Rand mit, und benutze keine Passepartouts. Meine Rahmen sind schlichte L-Leisten, wo ich das Bild von hinten reinsetze und mit Schrauben fixiere, die entsprechend den Rand abdecken.

"Mir gefallen deine geschriebenen Artikel doch wesentlich besser als Videos."

Das geht mir selber ehrlich gesagt genauso, es wird also weiterhin eher geschriebene Artikel geben. 

"Wo bekomme ich schwere und rutschfeste Schneidlineale?"

Bei Photolux gibt es gute Schneidlineale in Längen von 50cm bis 3m. Die sind zwar teuer, aber ein gutes Lineal lohnt sich beim Schneiden wirklich, um saubere Schnitte hinzubekommen.

Veröffentlicht am Sa, 04. Sep 2010, 12:48 von Sam

Social Plugins von Facebook, Google und Twitter für www.radeldudel.de abschalten.

Anmelden, um den Artikel zu diskutieren.

Heilpraktiker in Flensburg
© 2004-2014 Sam Jost, Flensburg. Unerlaubte Vervielfältigung untersagt.
Die Inhalte von www.radeldudel.de sind meine ganz private Meinung.