Sam Jost
 RSS-Abo



Mehr von Sam
radeldudel.de durchsuchen:
Farbmanagement für die Digitalfotografie

Wie in Fall 1 "Das ist bei Leinwand so" beschrieben sammle ich die ganz schlimmen Fehlgriffe bei Druckdienstleistern.

Hier nun

Fall 2: "das Schweigen des Druckers"

Oder auch "Späte Explosion".

Den zweiten Reinfall lernte ich über ein Forum und eine Empfehlung kennen.

Ich suchte nach mehr Informationen über Fine-Art-Prints, hab alles aufgesogen, was ich in die Finger bekam. Irgendwo bekam ich eine "Frag doch mal den ..."-Empfehlung, und schrieb den Genannten an.

Die Kommunikation lief recht locker, aber mit Hindernissen. Erst nach einiger Zeit bekam ich heraus, dass er nicht nur mit Informationen helfen konnte, sondern auch selber einen HP Z3100 besaß und im Auftrag anderer druckte.

Damit stand mein nächster Probe-Drucker fest. Aufgrund technischer Probleme dauerte es zwar einige Zeit, bis tatsächlich gedruckt wurde, aber da ich es nicht eilig hatte, störte mich das nicht weiter.

Hier lief manches schief in der Kommunikation. Sehr zuvorkommend wollte er mir bei einem Problem in dem Bild helfen, nur leider habe ich seine Vorgehensweisen nie verstanden.

Beim Versuch, das über Fernverbindung zu zeigen, fing er dann immer an, seinen vollständigen Workflow über das Bild zu fahren, statt mir nur bei dem einen Problem zu helfen, was ich dann bremste.

Irgendwann hatte ich dann über reichlich Experimente genug verstanden, um das Problem zu beheben, die Datei in den Druck zu geben.

Doch als das Bild fertig war, die technischen Probleme behoben, er also hätte drucken können, meldete er sich gar nicht mehr.

Nicht ein Ton.

Entsprechend verunsichert war ich: druckt er das nun? Oder nicht? Lebt er überhaupt noch?

Ich schrieb ihn per Mail an, über das Forum, versuchte auch mal ihn anzurufen. Tagelang kam nichts.

Irgendwann, nachdem ich sah, dass er im Forum immer noch normal aktiv war und öffentlich ein "Hey, du lebst ja noch" an einen Post an ihn anhing, kam dann mal eine gequälte Antwort.

Er wäre im Stress, völlig überarbeitet, alles voller Termine, ganz viele Druckaufträge und hätte deswegen keine Zeit sich zu melden.

Sehr eigenartig, denn ein einfaches "bin im Stress, später mehr" hätte mir ja völlig genügt. Zumal er ja anscheinend genug Zeit hatte, um im Forum zu lesen und zu schreiben.

Da ich ja nun um den Zeitmangel wusste, hab ich die fehlende Kommunikation unter "Macken" abgehakt und weiter gewartet.

Und irgendwann kam dann auch ein Paket mit Drucken - natürlich gleich ausgepackt, reingeschaut, und:

Die Farben waren völlig daneben.

Der Himmel war grünstichig, der Druck sah irgendwie fleckig aus, das ganze Bild wirkte flau. Für mich nach all dem Vorgeplänkel sehr überraschend.

Dann gab es auch wieder Kommunikation - Zu seinem "Wie findest Du die Farben" riss ich mich zusammen und antwortete mit:

"Die Farben sind nicht, wie ich mir das vorgestellt habe - woran kann das liegen?"

Es kam keine Antwort.

Und nachdem es vorher so schwer war, ihn zu erreichen, hatte ich keine Lust, ihm schon wieder hinterherzulaufen, hakte den Fall ab, suchte mir enttäuscht einen anderen Dienstleister.

3 Monate später...

… schrieb ich in einer Meckerecke des Forums eine kurze Tirade zu einem anderen Druckdienstleister (der nächste Fall), und bekam für mich völlig überraschend einen dicken Seitenhieb von diesem Drucker, worin er sich darüber ausließ, was ich alles falsch gemacht hätte.

Nachdem er sich die Monate davor nie gemeldet hat, fand ich das ziemlich überraschend. Zumal es in meiner Tirade um ganz andere Probleme ging, als ich mit ihm hatte, es mich also verwunderte, dass er sich angesprochen fühlte.

Dazu regte er sich größtenteils über Dinge auf, die vorher mit ihm abgesprochen waren, die er teilweise sogar vorgeschlagen hatte. Und die ich vor allem auch hätte beheben können, wenn er sie mir denn vorher genannt hätte (Auflösung der Druckdaten, Dateiformat für die Übergabe, Druckbreite).

Doch statt einfach vorher darüber zu reden, hat er lieber geschwiegen, um dann später zu explodieren.

Schade.

Nach seiner Explosion habe ich erneut versucht, persönlich Kontakt zu ihm aufzunehmen, wieder kam keine Antwort.

Einfach traurig.

Was schiefgelaufen ist

Eindeutig die Kommunikation, vor allem in dem Moment, wo irgendwas nicht reibungslos klappte.

Hätte er bei auftretenden Problemen einfach kurz gefragt, wie wir die lösen können, wäre das ganze vermutlich gar kein Problem geworden. Doch da er nicht mit mir über die Schwierigkeiten sprach, hatte ich auch keine Chance, darauf zu reagieren.

Leider habe ich keine Idee, warum der Druck farblich und von der Qualität her so schlecht war. Zugegeben, meine Druckdatei hatte einen leichten Grünstich, doch das erklärt weder den viel stärkeren Grünstich im Druck, noch den flauen Gesamteindruck.

Veröffentlicht am So, 31. Jan 2010, 00:49 von Sam

Social Plugins von Facebook, Google und Twitter für www.radeldudel.de abschalten.

Anmelden, um den Artikel zu diskutieren.

Heilpraktiker in Flensburg
© 2004-2014 Sam Jost, Flensburg. Unerlaubte Vervielfältigung untersagt.
Die Inhalte von www.radeldudel.de sind meine ganz private Meinung.