Sam Jost
 RSS-Abo



Mehr von Sam
radeldudel.de durchsuchen:
Farbmanagement für die Digitalfotografie

Grade gestern hörte ich nebenher mal wieder jemand über die Idee des Bedingungslosen Grundeinkommens schwärmen, als Lösung für die Arbeitslosigkeit - er nannte es Grundsicherung, die Umsetzung war in Details ein wenig anders, von der Grundidee aber Identisch: jeder, nicht nur Arbeitslose, bekommt einen Grundbetrag zum Leben ausbezahlt, damit man zufrieden leben kann.

Und das würde doch alle Probleme lösen, grade die derjenigen, die keine Arbeit, kein Geld und keine Perspektive haben.

Doch so wünschenswert es auch klingen mag, all diese Ideen einer Grundsicherung haben einen großen Haken, den scheinbar keiner ihrer Verfechter ernst nimmt:

Wenn ich jemand, der kein Geld, keine Arbeit und keine Perspektive habe, Geld gebe, was hat er dann?

Dann hat er zwar Geld, aber immer noch keine Arbeit und vor allem keine Perspektive.

Zu glauben, man könne jemand eine Perspektive schaffen, indem man ihm Geld in die Hand drückt, ist meiner Meinung nach völlig utopisch. Bei einigen wenigen Menschen mag das so funktionieren, weil der eine Idee für eine Perspektive hat, aber den meisten Betroffenen wird das Geld nicht wirklich weiterhelfen.

Es ist utopisch, zu glauben, man könne eine Perspektive durch Geld ersetzen.

Viel wichtiger wäre, grade den Jungen Menschen eine Perspektive zu schaffen.

Das erreicht man nicht, indem man ihnen nur Geld in die Hand drückt und sie dann wieder alleine lässt.

Veröffentlicht am So, 20. Dez 2009, 14:48 von Sam

Social Plugins von Facebook, Google und Twitter für www.radeldudel.de abschalten.

Anmelden, um den Artikel zu diskutieren.

Heilpraktiker in Flensburg
© 2004-2014 Sam Jost, Flensburg. Unerlaubte Vervielfältigung untersagt.
Die Inhalte von www.radeldudel.de sind meine ganz private Meinung.