zerbrochene Speicherkarte
Sam Jost
 RSS-Abo



Mehr von Sam
radeldudel.de durchsuchen:
Farbmanagement für die Digitalfotografie

Defekte Speicherkarten sind etwas, was man definitiv nicht erleben möchte. Vor allem, weil es einem üblicherweise erst dann auffällt, wenn man die Karte grade im Einsatz hat.

Neugierig, wie ich nun mal bin, besitze ich Speicherkarten von verschiedenen Herstellern, und dann manchmal auch noch mehrere Typen. Dreimal hatte ich bisher Ausfälle:

Einmal ließ mich eine Kingston CF-Karte im Stich, aus der modernsten Reihe, die Kingston zu der Zeit zu bieten hatte. Lesefehler, nichts mehr zu machen. Der Kingston Service war super, ersetzte mir nach ein paar freundlichen Anfragen meinerseits die Karte, obwohl ich die Rechnung nicht mehr hatte.

Das ist so lange her, dass ich nicht mehr weiß, ob ich damals Bilder verloren habe.

Jahre später hat mir Leseprobleme bei einer Transcend SDHC-Karte mitten in einem Mega-Shooting Ärger gemacht: Sie hängt mitten im Shooting den ImageTank auf, das merkte ich erst, als die nächste Karte voll war, und ich unter Zeitdruck dringend eine leere Karte brauchte. Zum Glück hatte ich eine dritte Speicherkarte dabei, die ich zwischenschieben konnte, während ich den ImageTank resettete, die Transcend für später verstaute und nebenher weiter fotografierte.

Einige Fotos waren unrettbar defekt, die Karte fing sich nach einem Formatieren in der Kamera wieder, zeigte keine Fehler, aber trauen tu ich ihr nicht mehr.

Die dritte Speicherkarte war eine Lexar SDHC Pro, die auf ganz ungewöhnliche Art Probleme machte: Trotz Aufbewahrung in der Schutzschachtel und im Etui zerbröselte das Gehäuse der Karte regelrecht. Erst fiel der Steg zwischen zwei Pins ab, was der Funktion der Karte keinen Abbruch tat, doch als ich sie mit hatte, um ein paar Probefotos mit einer Leica M9 auf die Karte zu machen, hatte sie einen riesen Riß, war regelrecht zerbrochen:

Dieses Foto hab ich dem Service von Lexar geschickt, die mir nach Einsenden meiner Karte anstandslos eine komplett neue, originalverpackte Karte als Ersatz geschickt haben.

Super Service!

Und da ich noch vor dem Einsatz der Karte bemerkt hatte, dass das Gehäuse defekt war, hat mich dieser Defekt keine Fotos gekostet, sehr angenehm. Ich vermute sogar, dass die Karte noch funktioniert hätte, und nur das Gehäuse den Geist aufgab. Aber probieren wollte ich das lieber nicht.

Veröffentlicht am Fr, 13. Nov 2009, 23:12 von Sam

Social Plugins von Facebook, Google und Twitter für www.radeldudel.de abschalten.

Anmelden, um den Artikel zu diskutieren.

Heilpraktiker in Flensburg
© 2004-2014 Sam Jost, Flensburg. Unerlaubte Vervielfältigung untersagt.
Die Inhalte von www.radeldudel.de sind meine ganz private Meinung.