Sam Jost
 RSS-Abo



Mehr von Sam
radeldudel.de durchsuchen:
Farbmanagement für die Digitalfotografie

Ich baue meine Computer selber zusammen, bin auf mindestens einem meiner Computer Beta-Tester für neue Windows-Systeme, und habe an die 20 Jahre Erfahrung im zusammenschrauben, installieren, programmieren von PCs.

Entsprechend war ich sehr erstaunt, letzte Woche bei einer eher harmlosen Update-Aktion meinen Computer gründlich zu zerlegen.

Den Anfang nahm das Desaster damit, das meine Festplatte voll war, und ich ziemlich gleichzeitig Windows 7 in der endgültigen Fassung bekam:

Dienstag:

Alte Platte raus, größere Platte rein, Windows 7 installieren.

Doch die Installation meldet, dass sie auf dieser Hardware nicht installiert werden mag.

Ach ja, stimmt, seit ich den Rechner hab, wollte ich schon immer mal ein BIOS-Update installieren, daran wird’s bestimmt liegen. Also wieder die alte Platte ran, das alte Windows (Vista x64) gestartet, siehe da, BIOS-Updates gibt’s reichlich, da wird’s bestimmt dran liegen.

Update runtergeladen, oh, ein Flash-Tool, das unter Windows läuft. Och, warum nicht, so spar ich mir den Aufwand eine Boot-CD oder ein Boot-Flash zu erstellen.

Alles runtergeladen, Anweisungen befolgt, altes BIOS auf Platte gesichert, neues BIOS einspielen

… Blue Screen …

Hups. Das war jetzt nicht gut. Der Rechner gibt auch keinen Ton mehr von sich, null Lebenszeichen mehr.

Dammich. Überlegt, was da schief gelaufen sein kann. Notebook geholt, ins Internet, Recherche.

Ach Mist, ich hab das BIOS für die Pro-Version eingespielt, hab doch nur das einfache Gehäuse. Falsches BIOS: tot!

Was empfiehlt der Hersteller? Die verweisen auf Dienstleister, die einem einen neuen BIOS-Baustein brennen können. BiosFlash sieht für mich gut aus, bietet über-Nacht neues BIOS, also BIOS-Datei rausgesucht, Baustein identifiziert und ausgebaut, mit viel Mühe, Licht und einem Makro-Objektiv den Typ rausgefunden, neuen Baustein bestellt.

Die Antwort von BiosFlash kam noch am gleichen Abend, zusammen mit anderen hilfreichen Informationen! Super Laden!

Donnerstag:

Das neue BIOS ist in der Post. Bevor ich den Baustein reinsetze gucke ich lieber noch mal nach der Kerbe für die Orientierung, auch wenn ich mir sicher bin, mich zu erinnern, wie rum er drin war. Hm. Keine Kerbe zu sehen. Sowas. Auf der Webseite gibt es ein Foto des Mainboards, zwar in schlechter Qualität, aber immerhin. Da drauf scheint der Baustein genau anders herum, als ich mich erinnere. Hups.

Rumgefragt. BiosFlash sagt, das muss man sehen können. Im engen Barebone ist das alles leider gar nicht so einfach zu erkennen, irgendwann finde ich die Markierungen - genau anders herum, als ich mich erinnere. Das Produktfoto hatte also wohl recht. Puh.

BIOS rein, Rechner an, Juchhei, er startet.

Ab in die BIOS-Einstellungen, die wichtigsten vornehmen, speichern, Neustart.

Rechner geht aus. Wieder an. Wieder aus. Und an. Aus. An. Aus. An. Aus. An. Aus. An. Aus. An.

Netzteil abgeschaltet. Dumm geguckt.

Ok, CMOS löschen.

Aah, Rechner startet wieder, meckert übers gelöschte CMOS. Ins BIOS-Setup, Defaults laden, speichern, reboot. Aus. An. Aus. An. Aus. An. Aus. An. Aus. An.

Netzteil abgeschaltet.

Noch mal das CMOS gelöscht. Wieder ins BIOS, diesmal ohne Speichern raus. Reboot klappt. Wieder ins BIOS, "save & exit". Das An-Aus-Spiel fängt von vorne an.

Ich weiß gar nicht, wie viele Kombinationen ich probiert habe. Speicher raus, Grafikkarte raus, weniger Speicher, ohne gelöschtes CMOS booten. Nichts half.

Zwischendurch in einem Technik-Forum gefragt, eine Support-Anfrage an Shuttle abgeschickt, reichlich gesucht. Manche Grafikkarten vertragen sich nicht mit dem Barebone. Meine könnte dazugehören, jedenfalls steht sie nicht auf der kompatiblen Liste. Immerhin, Speicher und CPU sind kompatibel. Ich mein, die liefen vorher ja auch schon. Aber das war die alte BIOS-Version, die Listen beziehen sich immer auf das neueste.

Freitag:

Shuttle meldet, dass ich laut Seriennummer doch das Pro hab, und doch mal lieber auch das Pro-BIOS einspielen sollte. Alle Links und ein Tool um ein USB-Stick Bootfähig zu machen liefern sie mit.

Leider mag der Rechner nicht vom USB-Stick booten, er zeigt einen Fehler. Vermutlich würde es helfen, im BIOS was umzustellen, aber dann komm ich ja nicht über die An/Aus-Orgie hinweg.

Also Freitag beide Speicherbausteine an Biosflash geschickt, mit der Bitte, noch mal ein anderes BIOS drauf zu brennen.

Nachdem ich die Bausteine verschickt habe, fällt mir ein, dass der lokale Eletro-Höker um die Ecke ebenfalls anbietet, BIOS-Bausteine zu flashen. Oh.

Ich baue meine alte Festplatte aus, stecke sie in den am Notebook angeschlossenen Sharkoon Pro um auf ein paar Daten zuzugreifen. Sie macht komische Geräusche, wird aber vom Gerät nicht erkannt. Nu sag nicht die ist kaputt!?!?

Samstag:

Hab ein anderes externes Gehäuse für die Festplatte besorgt, darin läuft sie. Puh!

Platte beiseite gelegt, das guck ich mir erst dann wieder an, wenn der Rechner wieder läuft.

Sonntag:

20 Sekunden vor Ende der Auktion biete ich auf eine von meinem Barebone unterstütze Grafikkarte - yippie, bin höchstbietender. In den letzten 3 Sekunden überbietet mich jemand.

Na gut, kauf ich halt eine über Sofortkauf, damit sie dann auch schnell kommt. Erst beim bezahlen lese ich den kleinen Vermerk "Ware wird 5 Tage nach Zahlungseingang versandfertig gemacht". Hrmpfs.

Montag:

Technische Seiten schwärmen von der neuen Solid-State-Disk von Intel, besonders teuer ist sie auch nicht, also kommt mir die Idee, die neue 1,5TB-Festplatte nur für meine Daten zu nehmen, und eine 80GB SSD für das System. Prompt eine günstige Intel X-25M Postville auf ebay ersteigert, per PayPal bezahlt, damit es schnell geht. Dann eine Nachricht des Verkäufers, er könne aus technischen Gründen derzeit keine PayPal-Zahlungen annehmen. Die Zahlung ist aber schon unterwegs. Und nu?

Dienstag:

Endlose Diskussionen mit dem Verkäufer. Ich schrieb ihm, ich möchte vom Kauf zurücktreten, vor allem weil er (nach meinem Kauf) einen Zusatz an die Auktion gehängt hat, dass die Lieferzeit länger dauern würde, da sein Zulieferer nicht hinterherkommt.

Er mault, warum ich denn per PayPal zahlen will, das koste doch so viel Gebühren, schreibt auch, er könne eine noch diese Woche liefern, aber nur, wenn ich bereit wäre, mehr dafür zu bezahlen.

Meine PayPal-Zahlung hab ich inzwischen storniert, diskutiere ganz ruhig mit ihm, dass ich stornieren möchte, nach dem 5. Mal wo ich das schreibe, storniert er den Kauf endlich. Was ein Glück, dass ich ihm das Geld nicht überwiesen habe! Klar könnte ich mein Recht einklagen, aber das zieht sich dann wieder endlos hin, eine friedliche Einigung ist mir lieber.

Hinterher lese ich seine negativen Bewertungen, wo genau diese Dinge bemängelt wurden - hätte ich die man vorher mal gelesen.

Ich ersteiger die SSD bei jemand anders, dessen negative Bewertungen ich mir vorher angesehen habe.

BiosFlash Meldet, dass die Bausteine heute bei ihm eingegangen sind (und das, wo sie Freitag abgeschickt wurden, muss denn ausgerechnet jetzt die Post so lahm sein), er sie neu geflasht und gleich wieder verschickt hat. Hoffentlich ist die Post diesmal schneller.

Mittwoch:

Auf ebay sehe ich, das meine Grafikkarte angeblich schon verschickt ist. Das wär doch schön!

Schade, das BIOS ist noch nicht wieder da - die Post ist im Moment wohl nicht so schnell, wie ich das gerne hätte... Überhaupt, so gar nichts neues Heute von dieser Baustelle *seufz*

Donnerstag:

Post! Heute kam die Grafikkarte, und, viel wichtiger, die neu gebrannten BIOS-Bausteine.

Nach Feierabend natürlich sofort den Chip mit dem aktuellen BIOS fürs Pro reingesteckt, und siehe da, der Rechner bootet und läuft! Endlich!

Das ist genau das BIOS, das ich als erstes flashen wollte, also ist mit dem Windows-Flash-Tool was schiefgegangen: nächstes Mal wieder von Dos per CD oder USB flashen!

Windows 7 werde ich erst neu installieren, wenn die SSD da ist, aber so kann ich schon mal die 1,5TB Datenplatte einbauen, einrichten und meine Daten draufspielen, dann sind die bereits fertig, wenn ich das neue System installiere (und vor allem hab ich wieder Platz! 2,25 TB sind jetzt grad im Rechner).

Also den Abend über meine Daten komplett auf die Arbeitsplatte verschoben, jetzt sind auf meiner Systemplatte nur noch 40GB belegt, was bedeutet, dass die 80GB SSD für mich völlig ausreichen wird. Dazu liegen alle Daten dort, wo sie sein sollen, ich kann mich daran machen, das Backup fürs neue System einzurichten.

Am Ende noch die neue Grafikkarte eingebaut, läuft auch problemlos, fein!

Damit ist mein Drama vorläufig erledigt, jetzt fehlt mir nur noch die SSD zu meinem Glück, dann installiere ich endlich Windows 7 (womit die Geschichte ja anfing).

Veröffentlicht am Fr, 28. Aug 2009, 14:44 von Sam

Social Plugins von Facebook, Google und Twitter für www.radeldudel.de abschalten.

Anmelden, um den Artikel zu diskutieren.

Heilpraktiker in Flensburg
© 2004-2014 Sam Jost, Flensburg. Unerlaubte Vervielfältigung untersagt.
Die Inhalte von www.radeldudel.de sind meine ganz private Meinung.