Bild vom Bild
Sam Jost
 RSS-Abo



Mehr von Sam
radeldudel.de durchsuchen:
Farbmanagement für die Digitalfotografie

Privatkopie04.07.2009

Bei TillaPe gibt es grade eine heiße Diskussion über Urheber- Verwertungs- und Nutzungsrechte und die Forderungen der Piraten-Partei zu diesem Thema.

Die Piratenpartei fordert die Erlaubnis einer kostenlosen, straffreien Privatkopie, eine Forderung, die ich einerseits sehr gut verstehen kann, andererseits aber Probleme damit habe.

Inzwischen habe ich länger darüber nachgedacht, und herausgefunden, wo eigentlich mein Problem mit der Erlaubnis einer Privatkopie liegt: 

Mein Problem liegt in der Definition der Privatkopie!

Wenn jemand eines meiner Fotos ausdruckt, sich zu Hause an die Wand hängt, oder einem Freund schenkt, dann habe ich da kein Problem mit, im Gegenteil, zu diesem Zweck habe ich Anfragenden sogar schon mal eine höherauflösende Version des Bildes zugeschickt. Kostenfrei.

Auch wenn jemand eines meiner Fotos auf eine Einladung zu einer Privatfeier druckt, und diese an seine 50 Gäste verschickt, finde ich das noch völlig ok.

Nicht mehr Privat ist allerdings, wenn es sich um eine öffentliche Feier handelt, und mein Foto auf dem Flyer landet. Denn: 

Eine Veröffentlichung ist keine Privatkopie!

Das gilt auch für ein gerne angeführtes Beispiel der Piraten: Die Veröffentlichung eines Fotos auf einer Webseite ist keine Privatnutzung!

"Privat" und "veröffentlicht" schließt sich aus. Und dabei ist es mir egal, ob eine Privatperson das Foto veröffentlicht hat, oder eine Firma. Veröffentlicht ist nicht mehr privat, es ist keine Privatnutzung mehr.

"Privat" bedeutet laut Wikipedia "persönlich" oder "im vertrauten Kreise". Eine Webseite ist keines von beiden (es sei denn, sie ist per Zugangsschutz nur für einen vertraulichen Kreis von Menschen zugänglich), egal wer sie erstellt hat. Sie steht frei zugänglich im öffentlichen Raum. 

Privatkopie: ja. Veröffentlichung ohne Zustimmung: nein

Ich stimme den Piraten also voll zu, das eine Privatkopie erlaubt sein sollte. Nicht zustimmen tue ich allerdings, dass die Veröffentlichung eines Fotos eine Privatnutzung darstellt.

PS: Da ich hier ein Foto-Blog betreibe, geht es mir in diesem Artikel nur um den Umgang mit Fotos, nicht mit anderen Medien!

Veröffentlicht am Sa, 04. Jul 2009, 21:19 von Sam

Social Plugins von Facebook, Google und Twitter für www.radeldudel.de abschalten.

Anmelden, um den Artikel zu diskutieren.

Heilpraktiker in Flensburg
© 2004-2014 Sam Jost, Flensburg. Unerlaubte Vervielfältigung untersagt.
Die Inhalte von www.radeldudel.de sind meine ganz private Meinung.