Ausschnitt aus dem Fotosynth
Sam Jost
 RSS-Abo



Mehr von Sam
radeldudel.de durchsuchen:
Farbmanagement für die Digitalfotografie

Lange hat es gedauert, jetzt endlich kann man nicht mehr nur in vorgefertigten Photosynth wühlen, sondern auch selber eigene Bildsammlungen zu einem Photosynth machen.

Als ich gestern früh las, dass man nun endlich selber Photosynth-Fotosammlungen zum ansehen und drin bewegen erstellen kann, hatte ich leider keine passenden Fotos zur Hand, und als ich gestern Abend dann schnell ein paar Probefotos machte, war die Webseite schon wegen Überlastung abgeschaltet.

Inzwischen ist sie wieder da, es gibt Beschreibungen wie man am besten Fotos für einen Photosynth machen sollte und ein Blog für Neuigkeiten.

Also habe ich einfach mal schnell einen einfachen Photosynth mit 140 Fotos aus unserem Garten erstellt, um die Geschichte mal auszuprobieren.

Die Vorbereitung war denkbar einfach: kurz nachgelesen worauf man bei den Fotos achten sollte, einen Haufen Fotos im Garten gemacht, mich bei Photosynth angemeldet, eine neue Kollektion erschaffen, die Fotos dafür ausgewählt und gewartet.

Lange gewartet. Die Vorbereitung der Fotos ging ja noch recht flott, doch der Upload von 0,5GB Bilddaten dauerte eine ganze Weile.

Und wer das Plugin installiert, kann hier in unserem Garten rumstöbern:

Natürlich ist unser Garten nicht so besonders spannend. Interessanter stelle ich mir diese Technik vor, um ein Objekt, eine Statue oder touristische Sehenswürdigkeit von allen Seiten zu zeigen.

Veröffentlicht am Fr, 22. Aug 2008, 17:47 von Sam

Social Plugins von Facebook, Google und Twitter für www.radeldudel.de abschalten.

Anmelden, um den Artikel zu diskutieren.

Heilpraktiker in Flensburg
© 2004-2014 Sam Jost, Flensburg. Unerlaubte Vervielfältigung untersagt.
Die Inhalte von www.radeldudel.de sind meine ganz private Meinung.