Flitzer Tasche
Sam Jost
 RSS-Abo



Mehr von Sam
radeldudel.de durchsuchen:
Farbmanagement für die Digitalfotografie

Nachdem ich mich mehr und mehr mit der 'Lichtmalerei' per Blitz beschäftigt habe, wurde ein Problem immer deutlicher: wie bekomm ich all das Zubehör transportiert? Ein Lampenstativ samt Schirm ist ja noch kein Problem, und der Blitz passt locker in die Fototasche, doch was wenn ich mehr mitnehmen will?

Im Moment ist meine Strobist-Ausrüstung die ich mitnehmen wollen würde ja noch recht übersichtlich: zwei Lampenstative, zwei Blitze, je zwei Schirme transparent und silbern, zwei Gobos, zwei Snoots, eine Handvoll Farbfolien und den Funkauslöser samt Empfängern:

Kleine Strobist-Ausrüstung

Aber so klein die Manfrotto Nano Stands für Lampenstative auch sind, sie sind doch zu lang für meine Fototaschen, und die einzige Tasche die ich überhaupt habe wo das reinpassen würde, ist ein riesiger Trekkingrucksack in dem ich ausserdem auch noch ein Buffet für sechs Personen unterbringen könnte, der ist mir einfach viel zu klobig.

Shopping-Time!

Flugs überlegt dass es eine Art Sporttasche sein soll die man sich notfalls auch kurz über die Schulter hängen kann, und das sie groß genug sein soll um die doppelte Menge Stative, Blitze und Krams aufnehmen zu können. Vielleicht sogar so groß um noch ein mittelgroßes Stativ unterzubringen. Und dann ab in die Taschen- und Sportgeschäfte vor Ort.

Dort trat die große Ernüchterung ein: die wenigen Taschen die groß genug waren um ein Lampenstativ aufzunehmen, waren so riesig das man einen Kombi und einen Träger für sie brauchte (na, fast jedenfalls). Und die Sporttaschen die vielleicht von der Größe her in Frage hätten kommen können, waren deutlich zu groß und in den depressiven Farben Schwarz, Dunkelblau, Marineblau, Mitternachtsblau und langweilig Blau. War eine Tasche mal farblich ein wenig peppiger klebte auch gleich ein Benjamin Blümchen oder etwas Artverwandtes drauf.

Nächster Halt: Internet. Das scheiterte daran dass die Größen der Taschen meist nicht angegeben waren, und ich anhand der Fotos schwer beurteilen konnte ob nun die Tasche so hässlich oder das Foto so schlecht war.

Also lies ich die Sache erstmal ruhen, hörte auf nach einer Tasche zu suchen und wartete stattdessen darauf das die Tasche mich finden würde.

Tat sie dann auch, wenn auch über Umwege: auf einem Kunsthandwerkermarkt traf ich auf einen Stand der Taschen aus Autoschläuchen schneiderte. Natürlich kam ich mit der Dame vom Stand ins Gespräch, und sie erzählte mir das sie auch gerne Taschen nach Wünschen der Kunden schneidern würden. Autoschläuche waren nun nicht grade mein favorisiertes Material, zu schwarz und zu schwer, aber dank google fand ich dann jemand der mir auch aus anderen Materialien eine Tasche nach meinen Wünschen schneiderte: Flitzer Taschen in Berlin. Ein paar Mails später bekam ich ein Angebot, nach kurzer Zeit eine Tasche nach meinen Vorgaben:

Strobist-Ausrüstung in der Flitzer-Tasche

Ich war ein wenig ängstlich und hab bei den Maßen in jeder Richtung ein paar cm draufgeschlagen, hätte ich gar nicht tun brauchen, aber so ist die Tasche auf jeden Fall groß genug für meine Zwecke.

Der Deckel hätte vorne nicht so weit überlappen zu brauchen, und dafür an den Seiten als Regenschutz ein wenig mehr, aber das ist für mich völlig in Ordnung, ich hab ohnehin nicht vor im Regen mit all diesen Sachen rumzulaufen, und vom Auto irgendwo hin reicht es allemal.

Und das wichtigste: die Farbe ist kein traurig-trübes Blau, Grau oder Schwarz!

Und hier noch mal eine Komplettansicht, und ein Bild mit mir als Größenvergleich:

Ganzansicht Flitzer-Tasche

Veröffentlicht am Do, 31. Jan 2008, 20:07 von Sam

Social Plugins von Facebook, Google und Twitter für www.radeldudel.de abschalten.

Anmelden, um den Artikel zu diskutieren.

Heilpraktiker in Flensburg
© 2004-2014 Sam Jost, Flensburg. Unerlaubte Vervielfältigung untersagt.
Die Inhalte von www.radeldudel.de sind meine ganz private Meinung.