Indexprints
Sam Jost
 RSS-Abo



Mehr von Sam
radeldudel.de durchsuchen:
Farbmanagement für die Digitalfotografie

Ich fotografiere gern und viel, doch nur selten schaffen Bilder es bei mir auch mal auf Papier abgezogen zu werden.

Dabei kommen Abzüge immer wieder gut an, meist überraschend für mich. Im Sommer hatte ich zum Beispiel einfach eine Handvoll Strandfotos abziehen lassen, und diese zufällig aus der Post gefischt, als ich auf dem Weg zum Sport war. Im Fitness-Studio hatte ich Zeit, schaute die Fotos kurz durch, und prompt guckt mir jemand über die Schulter, findet die Bilder toll und fragt, ob sie mir davon welche abkaufen könnte. Gerne doch, ich kann mir die ja immer wieder abziehen lassen.

Und jetzt aktuell habe ich viele Fotos von Tänzern auf der Hallenschau gemacht, hörte immer mal wieder die Frage wie man denn die Fotos kriegen könnte, dachte mir geb ich den Leuten einfach eine CD mit den Dateien und sie drucken sie sich selber aus.

Dann allerdings hatte ich zufällig eine längere Unterhaltung mit einer Trainerin, und wir kamen zu dem Schluß das viele Leute gerne Abzüge hätten, aber nicht wissen, wie sie von den Dateien Papierabzüge machen lassen können.

Also führ ich das Fotografieren dieses Mal zu einem konsequenten Ende, indem ich auch Abzüge der Fotos verkaufe. Nach langem Suchen fand ich ein Programm 'Contact Sheets' mit dem ich Indexprints mit 4x4 Bildern pro Seite erstellen kann, und hab mir diese dann bei Pixum als 20x30 Poster ausbelichten lassen. Der erste ausbelichtete Index hat mir ehrlich gesagt nicht besonders gut gefallen, da ich überlegt hatte die Seiten selber auszudrucken hatte ich weißen Hintergrund genommen um Tinte zu sparen, vor schwarzem Hintergrund würden sich die Fotos aber deutlich besser machen. Schlimmer war allerdings, dass ich eine Option 'Fill and Trim' angewählt hatte, aber nicht so recht kontrolliert hab was die tut, und erst nach dem ausbelichten bemerkt habe dass dadurch Teile der Bilder abgeschnitten wurden. Aller Bilder. Ärgerlich. Außerdem fand ich, passen genauso gut 5x4 Fotos auf eine Seite.

gebundener Indexpring (noch in weiß)

Also die €25 für den ersten Satz Indexprints als Lehrgeld verbucht und neu bestellt - fotografieren ist echt ein teures Hobby, kein Wunder, dass bei den Fotografen die Abzüge teuer sind. Ganz vergebens ist es nicht, ich kann ja auch beide Indexprints auslegen dann können zwei Leute gleichzeitig drin blättern. 

Nächster Schritt: weg von der Loseblatt-Sammlung, also die Bilder zum Copy-Shop gebracht und für €2,50 mit einer Ringbindung versehen lassen. So bleiben die Fotos zusammen und man kann gut in ihnen Blättern. Außerdem hab ich hierbei gelernt, dass ich oben mehr Rand für die Bindung lassen sollte. Jetzt noch ein paar Bestellzettel entworfen, einfach nur Name und die Nummern der gewünschten Bilder. Auf dem Bestellzettel die Preise notieren und das Datum, ab wann die Fotos in der Tangothek abgeholt werden können, und fertig.

Jetzt nur noch das Ende der Ferien abwarten, die Indexprints samt Bestellzettel in der Tangothek auslegen und abwarten, was an Bestellungen reinkommt. Lustigerweise traf ich auf dem Rückweg vom Copy-Shop direkt jemand, die mich nach Fotos von der Hallenschau fragte, der ich direkt den Index zeigen konnte und die auch gleich fünf Bilder ihrer Kinder bestellte. Das fängt doch gut an!

ausgefüllte Foto-Bestellliste

Nachtrag: Es wurden ziemlich genau 100 Abzüge bestellt - öfter gehört habe ich, dass es mehr gewesen wären wenn ich die Bilder nicht in relativ hoher Auflösung ins Internet gestellt und sogar CDs mit den Bilddateien verteilt hätte, was ich auch denke. Jedenfalls verstehe ich jetzt warum andere Fotografen ihre Fotos von Veranstaltungen nur als Mini-kleine Bilder ins Internet stellen, und €3-4 für einen 10x15-Abzug nehmen. Denn seien wir mal ehrlich, gut €100 Umsatz, von denen noch meine Kosten für die Abzüge abgehen für zwei Leute, die je vier Stunden Fotografieren und hinterher noch etliche Stunden ins Sortieren, Beschneiden, vorbereiten der Indexprints usw. etc stecken, ergibt einen lächerlich niedrigen Verdienst für ziemlich viel Arbeit.

Aber es hat Spaß gemacht, war interessant zu sehen wie das mit den Abzügen ablaufen kann, welche Fotos bestellt werden. Jetzt wird noch interessant ob die Leute ihre Bilder auch abholen :)

Veröffentlicht am Fr, 19. Okt 2007, 11:47 von Sam

Social Plugins von Facebook, Google und Twitter für www.radeldudel.de abschalten.

Anmelden, um den Artikel zu diskutieren.

Heilpraktiker in Flensburg
© 2004-2014 Sam Jost, Flensburg. Unerlaubte Vervielfältigung untersagt.
Die Inhalte von www.radeldudel.de sind meine ganz private Meinung.