Reflexschirme
Sam Jost
 RSS-Abo



Mehr von Sam
radeldudel.de durchsuchen:
Farbmanagement für die Digitalfotografie

Reflexschirme27.09.2007

Ich konnte es ja nicht lassen, wenn ich schon mit portablen Lichtquellen anfange, übertreibe ich gleich gekonnt: Also hab ich mir nicht nur einen einfachen silbernen Reflexschirm gekauft, sondern auch einen transparenten. Und einen goldenen, für die schicke Farbe. Und einen silbernen, doppelt faltbaren, weils portabler ist. Oh, und vielleicht brauch ich ja auch einen transparenten unterwegs, also davon auch einen doppelt faltbaren. Dazu noch einen riesigen transparenten Schirm, den man mit schwarzer Bespannung auch als weißen Reflexschirm nutzen kann. Ich ärger mich sogar ein wenig, dass ich den doppelt faltbaren goldenen Schirm nicht auch noch gekauft hab, Gold sieht richtig schick aus im Wohnzimmer.

Ääh, nun ja, wo ich nun also genug Schirme habe, um eine Foto-AG damit zu bestücken, will ich ja alle zumindest einmal benutzen, nämlich um sie zu vergleichen. Also hab ich meine Lichtquelle rechts oberhalb der Kamera plaziert, nacheinander alle Schirme vorgespannt und Fotos gemacht.

Als erstes habe ich mal die drei transparenten Schirme vor den Blitz gespannt und bei gleichen Aufnahmebedingungen Fotos gemacht, links ist mit dem kleinsten Schirm, das mittlere Foto mit dem mittelgroßen und das rechte mit dem riesigen Schirm gemacht:

Vergleich transparente Schirme

Ich musste ehrlich gesagt zweimal hinschauen, bevor ich einen Unterschied entdecken konnte: bei dem kleinen Schirm (links) ist der Schatten von meinem Kopf noch zu erkennen, während er bei den beiden größeren Schirmen nicht mehr zu sehen ist. Zwischen dem mittleren und dem großen Schirm sehe ich keinen Unterschied, der mittlere Schirm (ein vom Strobist empfohlener Westcott Double Folding Umbrella) hätte also für diesen Zweck ausgereicht. Den Unterschied müsste man bei einem Ganzkörperportrait vor neutralem Hintergrund noch deutlicher sehen, wenn mir mal genug Platz dafür über den Weg läuft, werde ich das ausprobieren.

Also auf zum zweiten Vergleich, denn auch von den reflektierenden Schirmen habe ich drei: einen kleinen und einen mittelgroßen silbernen, und für den großen weißen Schirm hab ich einen schwarzen Überzug mit dem er auch als Reflexschirm taugt:

Vergleich reflektierende Schirme

Hier gilt das gleiche, wie bei den transparenten Schirmen: bei dem kleinen Schirm kann man den Schatten von meinem Kopf noch sehen, bei den größeren nicht. Nett finde ich, dass der weiße Schirm mit schwarzer Haube genauso gut als Reflexschirm taugt, wie die silbernen Schirme. Und bei dem mittleren finde ich die Farbe etwas bleiern, das spiegelt auch die Metall-Farbe der Silberschicht wieder.

Damit es wenigstens ein wenig Unterschiede zu sehen gibt, hier mal ein Vergleich mit dem goldenen Schirm, einem Reflexschirm und einem Transparent-Schirm, alle drei gleich groß:

Vergleich gleichgroßer Reflex und Durchlichtschirme

Den goldenen Schirm erkennt man sofort, bei den anderen beiden empfinde ich die Ergebnisse als recht ähnlich. Das mit dem transparenten Schirm gemachte Bild wirkt heller, als das mit dem Reflexschirm, aber nicht besonders deutlich. Es scheint nicht so viel Unterschied zu machen, ob ich nun transparent oder silbern nehme, jedenfalls nicht bei diesem Motiv. Da dies alles drei kleine Schirme sind, kann man den Schatten im Hintergrund recht deutlich erkennen.

Um noch mal den Unterschied zwischen direkt geblitzt und über Schirm geblitzt zu verdeutlichen, hier drei Bilder mit direktem Blitz, und ansonsten identischem Aufbau:

Vergleich verschiedene Zoom-Einstellungen am Blitz

Der Blitz war von links nach rechts auf 24mm, 35mm und 70mm eingestellt, entsprechend wird das Licht von links nach rechts härter. Bei allen drei Bildern kann man ganz deutlich den Schlagschatten von meinem Kopf auf dem Bild erkennen.

Was hab ich gelernt: Schirm lohnt für weicheres Licht, und der Westcott 43" double folding umbrella ist schön transportabel und hat dabei eine Größe die nett weiche Schatten erzeugt. Hätt mir davon auch einen goldenen besorgen sollen - also falls wer irgendwo Westcott-Schirme bestellt, mir bitte einen goldenen mitbestellen! ;)

Damit man sich vorstellen kann, wie groß die drei Schirme im Vergleich zueinander sind hier mal ein Bild wo alle drei Größen drauf sind:

Größenvergleich dreier Durchlichtschirme 85cm, 110cm, 150cm

(ich glaub das sind ca. 85cm, 110cm und 150cm Durchmesser)

Veröffentlicht am Do, 27. Sep 2007, 20:38 von Sam

Social Plugins von Facebook, Google und Twitter für www.radeldudel.de abschalten.

Anmelden, um den Artikel zu diskutieren.

Heilpraktiker in Flensburg
© 2004-2014 Sam Jost, Flensburg. Unerlaubte Vervielfältigung untersagt.
Die Inhalte von www.radeldudel.de sind meine ganz private Meinung.