Blitz und Reflexschirm
Sam Jost
 RSS-Abo



Mehr von Sam
radeldudel.de durchsuchen:
Farbmanagement für die Digitalfotografie

Wie ich dazu kam eine Reihe über entfesseltes Blitzen a la Strobist zu schreiben:

Jahrelang war ich knallharter Verfechter der 'Available-Light'-Fotografie, dem Fotografieren mit dem Licht das halt da ist. Blitzen fand ich störte die Stimmung, und die Bilder sahen platt aus. Dann hat mich der Strobist auf den Geschmack gebracht, und jetzt probier ich es ernsthaft aus:

Fotografieren mit Blitz.

Na wahnsinn, wird jetzt jeder denken, was soll daran denn toll sein? Ganz einfach: der Blitz kommt weg von der Kamera, an die Seite, hinter das Motiv, irgendwo hin, nur weg von der Kamera.

Und damit bekommt man dann ziemlich interessantes Licht, für das man ohne Blitz dem richtigen Sonnenstand abwarten und Räume umstellen müsste, weil von dort wo es interessant wäre nun mal leider nur selten Licht kommt. Vor den guten Bildern steht allerdings das übliche Hindernis: Übung. Um das Licht als Effekt einzusetzen muss ich erstmal ein Gefühl dafür bekommen wie es aus den verschiedenen Richtungen wirkt. Ach ja, und noch ein Hindernis: man braucht dafür natürlich etwas Ausrüstung: irgendwie muss der Blitz ja gezündet werden ohne das er an der Kamera steckt, eine Befestigung ist vonnöten und dann gibt es noch viele andere Hilfsmittel. Da mir Foto-Kram shoppen Spaß macht hab ich mich auf die Empfehlungsliste vom Strobist gestürzt:

Das erste Utensil war zum Glück noch einfach, ich habe nicht nur eine Spiegelreflexkamera sondern besitze auch schon einen externen Blitz, und nicht nur das, in meiner Kombination (K10D mit AF360FGZ) ist die Kamera (nach einem Firmwareupdate) sogar in der Lage den externen Blitz zu zünden ohne das dieser auf der Kamera montiert ist. Zu diesem Zweck hab ich also in der K10D eingestellt dass ich schnurlos blitzen möchte, und das der interne Blitz bitte nur den externen Blitz zünden soll, ohne dabei selber zu beleuchten.

Klappte auf anhieb, super!

Lampenstativ, Schirmhalter und ReflexschirmDanach wurde es schon schwieriger. Da der Blitz ja irgendwie gehalten werden muss und ich eher selten einen Helfer bei der Hand hab der alles geduldig festhält, wurde ein portables leichtes Lampen-Stativ von Bogen empfohlen, der "Bogen 6' Retractable 5-Section Light Stand, #3373". Das ist nun nicht grad eine Bezeichnung mit der ich bei deutschen Händlern viel anfangen kann, die Firma Bogen war mir und auch dem deutschen ebay völlig unbekannt, es brauchte ein wenig googeln bevor ich lernte dass die Firma Bogen in Deutschland Manfrotto heisst, und das es sich um den sogenannten Nano Stand handelt, der bei Manfrotto die interessante Artikelnummer 001 hat.

Das zweite Teil war ein "Umbrella Stand Adapter", ein beweglicher Halter den man auf das Stativ schrauben kann und wo man dann oben den Blitz aufsetzt und außerdem eine Halterung für Reflexschirme dran ist. Netterweise fand ich recht schnell ein solches Teil bei Manfrotto wo ich auch das Stativ gefunden hatte unter der Artikelnummer 026. Für meine Zwecke hätte es auch etwas leichteres als dieses sehr robuste Teil getan, aber ich war froh überhaupt so ein Teil gefunden zu haben. Beide Teile fand ich nicht auf meiner üblichen Einkaufsquelle ebay, aber glücklicherweise konnte mein lokaler Foto-Händler sie mir bestellen.

Dort habe ich auch direkt drei Reflex-Schirme in Silber, Gold und Transparent mitbestellt (leider nicht die doppelt faltbaren von Westcott), und außerdem eine isolierte Adapterplatte von Hama gekauft mit der ich meinen Blitz auf das Stativ schrauben kann.

Bis diese Sachen geliefert wurden habe ich den externen Blitz halt irgendwo hingelegt, auch keine schlechte Lösung als Notbehelf.

Da ich grade so schön am Einkaufen war habe ich gleich ein paar andere Dinge bestellt die man laut dem Strobist gut gebrauchen kann: Selbstklebende Klettverschlüsse von Hama gabs bei Amazon, Filterfolien fand ich nach langer Suche im PA-Laden, da mir die Pocket Wizards doch etwas zu teuer waren erstand ich einen billigen Funk-Blitzauslöser bei Gadget Infinity, und irgendwie konnte ich dann auch nicht an den doppelt faltbaren Reflexschirmen von Westcott vorbei die ich bei Midwest Photo Exchange in den USA bestellte. Hinterher fiel mir auf dass es preislich vermutlich sogar günstiger gewesen wäre gleich alles als Komplettpaket bei Midwest zu bestellen und selber zu verzollen. Nun ja, man lernt nie aus. Dafür habe ich die wichtigen Sachen innerhalb weniger Tage gehabt.

Veröffentlicht am Mi, 19. Sep 2007, 21:12 von Sam

Social Plugins von Facebook, Google und Twitter für www.radeldudel.de abschalten.

Anmelden, um den Artikel zu diskutieren.

Heilpraktiker in Flensburg
© 2004-2014 Sam Jost, Flensburg. Unerlaubte Vervielfältigung untersagt.
Die Inhalte von www.radeldudel.de sind meine ganz private Meinung.