Second Hand Drinks
Sam Jost
 RSS-Abo



Mehr von Sam
radeldudel.de durchsuchen:
Farbmanagement für die Digitalfotografie

Nachdem mein T-Mobile SDA sich selber beim Telefonieren störte, ich aber nicht auf die liebgewonnene Anbindung an Exchange verzichten wollte hab ich mich umgesehen und mir ein T-Mobile MDA Vario gekauft, ein recht klobiger Zwitter aus PDA und Mobiltelefon, mit Touchscreen und aufschiebbarer Tastatur. Das MDA Vario ist durch die Tastatur recht groß und unhandlich für ein Telefon, es handelt sich dabei wirklich schon mehr um einen PDA.

Das Gerät mit Tastatur hatte ich gekauft weil ich dachte ich würde damit vielleicht häufiger mal Texte unterwegs auf dem Telefon eingeben, ich hab es auch des öfteren Probiert, hab blog-Einträge, Forumsbeiträge und ähnliches über das Handy geschrieben, aber so richtig angefreundet hab ich mich damit nie: eine Tastatur alleine reicht mir nicht zum vernünftig schreiben, und die Anbindung von Notizen an den Rechner war nicht flüssig genug. Während Termine und E-Mails spitzenmässig auf Exchange und damit auf Outlook übertragen wurde klappte das bei Notizen nur wenn man sie über Outlook Synchronisierte, was für meine Zwecke umständlicher war.

Zum Schreiben von SMS war die Tastatur genial, so schnell wie mit dem Vario hab ich noch nie SMS geschrieben. Ich fing immer mehr an meine SMS wie E-Mails zu schreiben, mit Anrede und Gruß, und musste öfter meinen ersten Entwurf deutlich kürzen damit er in die 160 Zeichen passte (mehr geht zwar auch, aber das wird ja teurer).

Die Mechanik der Aufschiebbaren Tastatur ist leider ein Manko, sie ist anfällig für mechanische Defekte, Wackelkontakte, schiebt sich nach ein paar Monaten auch mal in der Tasche auf - Ein Handy sollte für mich möglichst wenig bewegliche Teile haben.

Auch der Telefon-Teil hatte kleinere Macken, wenn man oft in Bereichen ohne Netzabdeckung unterwegs war konnte es passieren dass der Telefonteil irgendwann auch mal kein Netz mehr fand wenn eigentlich schon wieder Empfang hätte da sein müssen. Nicht oft, nicht ganz nachvollziehbar, aber ärgerlich wenn ich nicht mitbekam dass ich keinen Empfang hatte und dachte ich wäre erreichbar.

Das Touchscreen dagegen ist topp, ich hab mich danach öfter erwischt wie ich auf den Displays anderer Mobiltelefone rumtatschte um sie zu bedienen, manchmal sogar bei Notebooks. Und auf der einblendbaren Tastatur kann ich zwar nicht so flüssig schreiben wie auf der Aufschiebbaren, dennoch ist sie nicht schlecht.

Indirekt wurde die Klobigkeit dem MDA Vario zum Verhängnis: da es zu groß war um es immer dabei zu haben lag es öfter in der Wohnung herum und wurde bei einem Einbruch gestohlen.

Mir war auf jeden Fall klar das mein nächstes Mobiltelefon zwar ein Touchscreeen aber keine Tastatur haben muss, also hab ich die Nachfolger MDA Vario II und MDA Vario III verschmäht und bin zum MDA Touch übergegangen, denn Windows Mobile sollte es auf jeden Fall wieder werden.

Veröffentlicht am So, 19. Aug 2007, 13:22 von Sam

Social Plugins von Facebook, Google und Twitter für www.radeldudel.de abschalten.

Anmelden, um den Artikel zu diskutieren.

Heilpraktiker in Flensburg
© 2004-2014 Sam Jost, Flensburg. Unerlaubte Vervielfältigung untersagt.
Die Inhalte von www.radeldudel.de sind meine ganz private Meinung.