Naschkram fotografiert mit MDA Touch
Sam Jost
 RSS-Abo



Mehr von Sam
radeldudel.de durchsuchen:
Farbmanagement für die Digitalfotografie

Nach den Telefonen T-Mobile SDA und dem MDA Vario war mein drittes Smartphone ein MDA Touch, da mir beim MDA Vario aufgefallen war dass ich die Tastatur doch nicht so dringend brauche.

Das MDA Touch fiel mir gleich in mehreren Dingen positiv auf: Das Gehäuse empfand ich als deutlich schicker als das MDA Vario, es ist deutlich dünner und liegt dadurch besser in der Hand. Außerdem hat es weniger Knöpfe die man versehentlich drücken kann und wirkt durch den fehlenden Schiebemechanismus auch deutlich stabiler als das MDA Vario.

Das Kompakte Gerät stellte mich allerdings gleich als erstes auf eine Probe: die SIM-Karte einzusetzen war nicht grade einfach. Ich konnte dem Gerät auf anhieb nicht ansehen wo die Karte einzusetzen ist, nur an dem angebrachten Aufkleber war zu sehen hinter welcher Zierleiste die Kartenslots sind, ich musste zusätzlich das Handbuch bemühen um sicherzugehen dass ich nicht die falsche Zierleiste abbreche statt aufklappe. Und selbst als die Zierleiste offen war, hab ich ein paar Anläufe gebraucht um die SIM-Karte einzusetzen, dabei halte ich mich eigentlich für nicht grade ungeschickt. Käufer mit größeren Fingern sollten die Karte vielleicht lieber im Laden einsetzen lassen. Die noch kleinere MicroSD-Karte war zum Glück schon im Gerät, aber für einen schnellen Wechsel dieser Karten müsste ich reichlich üben.

Danach war alles andere für mich einfach, trotz neuem Windows Mobile 6 waren die Punkte alle wiedererkennbar, und so die Anbindung an den Exchange-Server schnell durchgeführt. Auch das aufspielen meiner eigenen Klingeltöne, der Zugriff auf unser WLAN und das Anpassen der Optik fiel mir leicht. In vielen Dingen kommt mir das MDA Touch deutlich schneller vor als das MDA Vario das ich vorher hatte: Das WLAN wird schneller gefunden, Programme schneller geladen. Der Communication Manager hat sinnvollere Optionen, einiges wirkt angenehm überarbeitet.

Die Qualität beim Telefonieren ist für meine Zwecke sehr gut, selbst zu zweit über Laut hören zu telefonieren war akzeptabel, wenn auch chaotisch da auf der anderen Seite ebenfalls mit Laut sprechen zwei Leute saßen :)

Auch die Bilder aus der Kamera sehen bei weitem nicht so gruselig aus wie die vom MDA Vario oder gar dem SDA, was bei einer neuen Hardware-Generation ja auch zu erwarten ist.

Für mich ein in vielen Punkten deutlich angenehmeres Gerät als das MDA Vario, der Generationswechsel lohnt sich.

Veröffentlicht am So, 26. Aug 2007, 22:35 von Sam

Social Plugins von Facebook, Google und Twitter für www.radeldudel.de abschalten.

Anmelden, um den Artikel zu diskutieren.

Heilpraktiker in Flensburg
© 2004-2014 Sam Jost, Flensburg. Unerlaubte Vervielfältigung untersagt.
Die Inhalte von www.radeldudel.de sind meine ganz private Meinung.