Neugierig guckender Hund
Sam Jost
 RSS-Abo



Mehr von Sam
radeldudel.de durchsuchen:
Farbmanagement für die Digitalfotografie

In meinem T-Mobile Vertrag habe ich 50 Freiminuten die ich bezahle egal ob ich sie vertelefoniere oder nicht. Ich habe noch keinen Monat 50 Minuten oder mehr telefoniert, und trotzdem muss ich jeden Monat einen großen Teil meiner Telefonate bezahlen, so dass ich sie effektiv doppelt bezahle: einmal über den Grundtarif, und dann noch mal als Verbindung.

Wie das zustande kommt?

Als Zusatzoption habe ich T-Mobile@home, damit Bekannte mich nicht teuer übers Handy anrufen müssen, sondern stattdessen günstig auf dem Festnetz mit mir telefonieren können.

T-Mobile@home bringt außer der Möglichkeit angerufen zu werden auch einen günstigen Tarif mit um ins Festnetz zu telefonieren. Wenn ich also nun jemand anrufe und mich dabei in meiner Homezone aufhalte, bezahle ich also für mein Gespräch den T-Mobile@home-Preis, obwohl ich mehr als genug Freiminuten hätte um das Telefonat kostenlos zu führen.

Da ich sehr wenig telefoniere handelt es sich hierbei nur um €1-3 jeden Monat. Find ich zwar nicht toll, war aber auch nicht weiter dramatisch.

Jetzt rief aber jemand von T-Mobile an mit den Worten 'Wir haben festgestellt dass sie grundsätzlich über ihre 50 Freiminuten hinaus telefonieren' und bot mir an mich doch auf 100 Freiminuten hochzustufen, das wäre doch günstiger für mich. Da hat T-Mobile wohl meine Telefonate über die Homezone als 'hat mehr als seine Freiminuten vertelefoniert' interpretiert.

Guter Witz.

Würde ich nun meine Freiminuten immer vertelefonieren wäre es natürlich sinnvoll sie nicht für die günstigen T-Mobile@home-Verbindungen zu verschwenden, aber bei mir ist das nicht der Fall. Und ich finde es auch ein wenig umständlich jedesmal aus meiner Homezone rauszulaufen nur um jemand günstiger anzurufen - ich hab mir ja schon angewöhnt Leute eher auf dem Handy anzurufen weil da der 'günstige' Homezone-Tarif nicht greift.

Die T-Mobile-Werberin fragte mich warum ich denn dann überhaupt T-Mobile@home hätte, na damit man mich über eine Festnetznummer erreicht und nicht teuer übers Handy anrufen muss.

Ziemlich dämliche Konstellation! Ich frag mich wie viel T-Mobile an solch doppelt berechneten Telefonaten verdient? Genau wie ich mich immer noch frage wie viele Telefone außer meinem bei Auslieferzustand so konfiguriert sind dass man beim Empfang von MMS Gebühren bezahlt da die MMS übers Internet abgerufen wird und nicht über den vorgesehenen kostenlosen Gateway.

Veröffentlicht am Fr, 06. Jul 2007, 18:59 von Sam

Social Plugins von Facebook, Google und Twitter für www.radeldudel.de abschalten.

Anmelden, um den Artikel zu diskutieren.

Heilpraktiker in Flensburg
© 2004-2014 Sam Jost, Flensburg. Unerlaubte Vervielfältigung untersagt.
Die Inhalte von www.radeldudel.de sind meine ganz private Meinung.