Birgit telefoniert
Sam Jost
 RSS-Abo



Mehr von Sam
radeldudel.de durchsuchen:
Farbmanagement für die Digitalfotografie

Google AdVoice02.05.2007

(Vorsicht, Satire)

Googles Werbeidee hat die komplette Anzeigenbranche revolutioniert - statt nichtssagender allgemeiner Werbung die völlig an der Zielgruppe vorbeigeht bekommt man dank Googles Zuordnung Maßgeschneiderte Angebote die wirklich relevant sind. Die Firmen sind glücklich, sie müssen nicht mehr den knappen Werbeetat in Anzeigen stecken die dann in der Luft verpuffen, die Kunden sind glücklich weil sie endlich nicht mehr Werbung ertragen müssen die überhaupt nicht zu ihnen passt, und die Webseitenbetreiber sind glücklich weil sie mit ihren Seiten ein wenig Geld nebenher verdienen.Und nachdem Google jetzt mit dem Kauf von Doubleclick wohl zum größten Online-Werbedienstleister aufgestiegen ist und damit in diesem Medium ein Quasi-Monopol hat, was liegt da näher als diese geniale Idee auf andere Medien auszubreiten? Werbung in Kommunikationskanäle zu bringen wo sie sinnvoll ist, nicht stört, man Informationen über die beworbene Zielgruppe hat um die gewohnten Maßgeschneiderten Angebote zu offerieren.

Und da gibt es doch einen Bereich, eine Lücke wo die Firmen Raum in ihren Medien haben, wo die Kunden Zeit und Muße haben und sich über Ablenkung freuen würden: In der Warteschleife von Support-Hotlines.

Derzeit sind Warteschleifen ein elendes Übel: Für die Betreiber der Support-Hotlines sind Warteschleifen derzeit totes Kapital. Ein mechanisches 'bitte warten sie' gefolgt von einer spätestens nach fünf Minuten nervenden Melodie raubt jedem Anrufer binnen kürzester Zeit den letzten Nerv. Einige Firmen blenden hier ja schon ihre eigenen Werbung ein, die aber bisher völlig am Kunden vorbeigeht. Hier wäre Googles Know-How gefragt, aufgrund der Informationen über den Anrufer und der Hotline die er anruft passgenaue Werbung aus einem umfangreichen Portfolio von Audio-Werbung einzublenden. Gepaart mit der Möglichkeit sich über die Telefonanlage direkt mit dem Anbieter verbinden zu lassen, oder sich nützliche Audioinhalte gegen kleines Entgelt vorlesen zu lassen, bekommt der Anrufer so einen für ihn nutzbringenden Mehrwert während der Zeit in der Warteschleife, die ja ansonsten völlig verschwendete Zeit wäre.

Findige Firmen könnten in chronisch überlasteten Support-Hotlines auch Qualitativ hochwertigen Service anbieten. Der Anrufer kann sich dann überlegen ob er lieber weiter wartet und kostbare Zeit vertut, oder gegen kleine Münze schnell Hilfe bei einem Drittanbieter bekommt.

Eindeutig eine Marktlücke - ob Google mir wohl was für diese grandiose Idee zahlen wird?

Veröffentlicht am Mi, 02. Mai 2007, 09:06 von Sam

Social Plugins von Facebook, Google und Twitter für www.radeldudel.de abschalten.

Anmelden, um den Artikel zu diskutieren.

Heilpraktiker in Flensburg
© 2004-2014 Sam Jost, Flensburg. Unerlaubte Vervielfältigung untersagt.
Die Inhalte von www.radeldudel.de sind meine ganz private Meinung.