Zwei Notebooks und zwei Pflaumenwein
Sam Jost
 RSS-Abo



Mehr von Sam
radeldudel.de durchsuchen:
Farbmanagement für die Digitalfotografie

Inzwischen hat das Hyperdrive Space auch seinen ersten echten Praxiseinsatz hinter sich: auf einer Tanzveranstaltung habe ich in vier Stunden neun mal meine SD-Karte voll fotografiert und auf den Imagetank umgeladen.Um nicht jedesmal im dunkeln in meiner Fototasche wühlen zu müssen hatte ich den Hyperdrive in der Innentasche meines Jacketts wo er es warm, kuschlig und ein wenig schaukelig hatte, woran sich das Gerät aber nicht störte. Insgesamt lief das ganze sehr unspektakulär:

Volle SD-Karte ins Gerät, er kopiert los und das ganze einfach wieder in die Tasche gesteckt wo es munter vor sich her kopierte und sich dann von alleine abschaltete. Zweite Karte voll, also Karte aus dem PSD in die Kamera gesteckt und formatiert, und die Karte aus der Kamera dafür in den Imagetank wo ich dann eventuell noch eine Taste drücken musste damit er die auch kopiert.

Eine Sache die ich nochmal im Handbuch nachlesen müsste: mal kopiert das Hyperdrive Space von selber los, mal muss ich noch eine Taste drücken, ich glaube da er noch anzeigen wollte dass die letzte Karte erfolgreich kopiert wurde.

Der einzige Fehler der mir passiert ist: einmal habe ich eine Karte doppelt auf den PSD kopiert weil ich sie zum ausprobieren aus dem Gerät nahm, wieder reinsteckte und im dunkeln irgendwelche Tasten drückte.

Von der Datenmenge war das ganze eher unspektakulär, die ca. 23GB hat das Gerät ohne Mucken locker mit einer Akkuladung kopiert. Verify hatte ich ausgeschaltet, hab mich einfach drauf verlassen dass das schon werden wird.

Mein Fazit: ich bin immer noch zufrieden mit dem Gerät. Und die 80GB geben mir reichlich Spielraum für größere Aktionen.

Zweiter Einsatz des Hyperdrive Space war das Rock'n'Roll-Turnier am 24.03.2007 aus der Nordcup Serie in Flensburg. Hier habe ich von ca. 14 Uhr bis gut 19 Uhr Tänzer fotografiert, immer mit zwei Speicherkarten im Wechsel - Immer wenn einen Moment Ruhe war ein kurzer Check der verbleibenden Bilder, wenns knapp wurde mit der Karte im Hyperdrive getauscht. Beim Start des Kopiervorganges konnte ich immer nochmal sehen das die vorige Karte einwandfrei kopiert wurde, angenehm. Die andere Karte in die Kamera, formatiert, weiter.

Nur einmal gab es ein Problem: Auf der Karte in der Kamera waren nur noch gut 10 Bilder Platz, also das Hyperdrive gegriffen, *OH SCHRECK* es kopiert noch an der anderen Karte! Da hatte ich doch in den gut 11 Minuten die er schon an der 4GB-Karte kopierte meine 2GB Karte schon wieder randvoll mit Fotos gefüllt. Mit zwei gleichgroßen Karten wäre das nicht passiert - zum Glück hatte ich noch eine 2GB Karte in der Tasche mit der ich diesen Moment überbrücken konnte, sonst wäre das ärgerlich gewesen.

25GB kamen diesmal zusammen, also noch reichlich Spielraum falls mal wieder ein langes Turnier stattfinden sollte, zur Zeit sind die ja glücklicherweise recht kurz.

[Update]

Beim auswerten der gut 1600 Fotos vom zweiten Einsatz waren zwei PEF-Dateien auf dem Drive defekt. Leider kann ich nicht nachvollziehen an welcher Stelle die Dateien beschädigt wurden, zum Glück war es egal, ich konnte sie trotz defekt in SilkyPix ansehen, und hätte sie ohnehin weggeworfen da die Fotos inhaltlich Müll waren. Sonst hätte ich noch die JPG-Dateien für den Notfall gehabt.

Aber wenn man die Zeit hat lohnt es wohl schon die Dateien mit Verify zu kopieren.

Veröffentlicht am Fr, 06. Apr 2007, 11:42 von Sam

Social Plugins von Facebook, Google und Twitter für www.radeldudel.de abschalten.

Anmelden, um den Artikel zu diskutieren.

Heilpraktiker in Flensburg
© 2004-2014 Sam Jost, Flensburg. Unerlaubte Vervielfältigung untersagt.
Die Inhalte von www.radeldudel.de sind meine ganz private Meinung.