Farmhouse und Teich näher Connel Schottland
Sam Jost
 RSS-Abo



Mehr von Sam
radeldudel.de durchsuchen:
Farbmanagement für die Digitalfotografie

Lange hab ich gehadert. Wollte ich ursprünglich gar kein Geld mit der Fotografie verdienen, sondern nur Bilder zum Spaß für mich machen, kamen dann aber doch irgendwann die Situationen wo ich Fotos machte die für andere einen Wert hatten. Dass ich mir nicht mehr nur für meinen Spaß Fotos mache, sondern mir durchaus auch eine Menge Extra-Arbeit mache um meine Bilder so aufzubereiten dass sie auch für andere Menschen einen Wert haben.

Dann überlegte ich Abzüge zu verkaufen, merkte aber noch bevor ich auch nur einen einzigen Abzug verkauft hatte dass mir das ganze Bestellungen annehmen, Verwalten, einschicken, überwachen, hin und her viel zu aufwändig werden würde.

Meine nächste Idee war es ganze CDs mit den Bildern einer Veranstaltung zu verkaufen. Diese Idee hielt sich tatsächlich mehrere Wochen bis mir ein großer Haken auffiel: es ist zu schwierig einen Preis für eine CD Fotos zu machen der dem Gerecht wird wass es dem Empfänger Wert ist, und es ist zu einfach so eine CD zu kopieren.

Was mir fehlte war ein Weg wo die Fotos einfach an jeden Verteilbar sind, und wo je nach Nutzen und finanzieller Lage des Empfängers ein Preis für die Bilder entsteht.

Kurz: ich habe weder einen Weg gefunden für meine Fotos einen für beide Seiten fairen Preis zu finden, noch einen Weg um wildes kopieren mitzubekommen bzw. zu verhindern (ich hasse Kopierschutzmechanismen).

Als nächstes hab ich die Bilder der Tanzshows freigegeben und um Spenden gebeten, da kam gar nichts bei raus.

Was also tun?

Ganz einfach: Aufgeben. Mit Fotos Geld zu verdienen ist mir zu schwierig, also lass ich es. Durch die Verbreitung von Digitalkameras kann jeder selber Bilder machen, gute DSLRs werden mehr, die Bildqualität besser.

Auch wenn einige Leute bestätigt haben dass ich bessere Bilder mache ist ihr echter Mehrwert gering, denn in erster Linie geht es nicht darum dass die Bilder besonders gut sind, sondern darum dass sie an das Ereignis erinnern, und dafür müssen es keine besonders guten Bilder sein.

Und dieser geringe Mehrwert rechtfertigt nicht den Aufwand den wir dafür treiben. Birgit und ich haben ja nicht nur die kompletten Veranstaltungen durch die Kamera betrachtet sondern auch hinterher noch etliche Stunden daran gesessen die Bilder zu sichten, Ausschnitte zu definieren, teilweise zu überarbeiten. Alleine in die Fotos der Tanzgala 2007 gingen danach noch einen Tag und zwei Abende Arbeit um sie soweit zusammenzustellen. Das ist nicht nur einfach den Abend geniessen, ein paar Bilder nebenher knipsen und die 'mal eben nebenher' zusammenzustellen.

Diese Mehrarbeit sieht man (meiner Meinung nach) den Bildern an, sie macht sich für uns aber nicht bezahlt, entsprechend werden wir unser Engagement in dieser Richtung wohl wieder ein wenig runterfahren.

Veröffentlicht am Di, 06. Mär 2007, 08:44 von Sam

Social Plugins von Facebook, Google und Twitter für www.radeldudel.de abschalten.

Anmelden, um den Artikel zu diskutieren.

Heilpraktiker in Flensburg
© 2004-2014 Sam Jost, Flensburg. Unerlaubte Vervielfältigung untersagt.
Die Inhalte von www.radeldudel.de sind meine ganz private Meinung.