eine Reihe Möwen auf Pollern
Sam Jost
 RSS-Abo



Mehr von Sam
radeldudel.de durchsuchen:
Farbmanagement für die Digitalfotografie

Das Internet ist ja echt eine unendliche Fundgrube von Wissen. Ich lese zwar nur noch ein paar Blogs und Foren, aber immer mal wieder stoße ich dabei auf sehr interessante Dinge.Zum Beispiel das Buch "Nutrition and Physical Degeneration" von Weston Price.

Weston Price, Zahnarzt, hat sich über die schlechten Zähne, und die allgemein schlechte Gesundheit der Menschen gewundert, es aber nicht beim Wundern belassen, sondern ist durch die Welt gefahren und hat nach kerngesunden Menschen gesucht, um zu erforschen wovon diese sich ernähren.

Dabei hat er einige urtümliche Volksstämme gefunden die extrem gesund waren, denen gemein war dass sie sich auf sehr urtümlich Weise ernährten. Im Vergleich dazu hat er auch einige Nachbarstämme betrachtet, die sich dadurch unterschieden dass sie regen Kontakt zur westlichen Zivilisation hatten, und damit auch einige unserer Nahrungsmittel übernahmen, vor allem Zucker und Weißmehl. Bei beiden hat er detailliert die typische Nahrung, den Gesundheitszustand, vor allem der Zähne, notiert und auch mit Fotos belegt.

Eine seiner Beobachtungen ist, dass wenn ein kerngesunder Mensch die westliche Ernährung übernahm, seine Zähne und Gesundheit schnell deutlich schlechter wurden, und das Kinder von diesen westlich ernährten Menschen sich deutlich von Kindern der sich urtümlich ernährenden Menschen unterschieden: der Körper hatte offensichtlich beim Bau des Fötus sparen müssen, die Kinder hatten nicht mehr die breiten Nasen durch die man gut Atmen kann, und nicht mehr den geräumigen Kiefer wo für alle Zähne Platz war, sondern wurden schmaler, spitzer. Die Nasen wurden enger, und damit die Nasenatmung schwerer, die Kiefer kleiner, wodurch die Zähne nicht genug Platz hatten, schief wuchsen, und mit Klammern korrigiert werden mussten.

Er stellte auch fest dass den 'primitiven' Menschen etliche chronische oder degenerativen Erkrankungen fehlten, die in der westlichen Welt sehr verbreitet waren.

Leider ist das Buch schwer zu bekommen (ich überlege noch ob ich es mir aus USA schicken lassen, würde wohl ca. $50 kosten), aber die verschiedenen Buchbesprechungen, Reviews, Zusammenfassungen und Schlussfolgerungen die im Web zu finden sind geben schon ein recht deutliches Bild darüber was einen erwartet.

Bleibt die Frage was man jetzt daraus für sich selber und seine Ernährung schließen kann - die verschiedenen Volksstämme haben sich wohl sehr unterschiedlich ernährt, und vieles davon wird für mich kaum umsetzbar sein, nicht nur weil ich das was die gegessen haben in dieser Form nicht oder nur sehr teuer kaufen kann, sondern wohl auch weil ich etliches davon gar nicht runterkriegen würde ;)

Eine grobe Aussage die man treffen kann ist wohl das man Zucker und Weißmehle meiden sollte. Allerdings habe ich grade zu Zucker letztes Jahr eine sehr interessante Meinung gehört, nämlich das erst als wir in der Lage Waren raffinierten Zucker in großen Mengen herzustellen unser Fortschritt so richtig angefangen hab. Zucker wäre das 'kleine Kokain', ein legales Aufputschmittel dass uns antreibt, aktiv macht, unseren Verstand auf Hochtouren brachte, so dass erst dank Zucker (und anderer schnellverdaulicher Kohlenhydrate wie Weißmehle) die industrielle Revolution so richtig in Fahrt kam.

Ich hab keine Ahnung ob da was dran ist, empfand es aber als ein interessantes Gedankenspiel, dass die Nahrungsmittel die wir 'Westler' erfunden haben uns zu dem gemacht haben was wir sind, dem 'schneller höher weiter'-Menschen.

Das würde auch in die Beobachtungen von Weston Price passen, der beobachtete dass naturnah ernährte Volksstämme viel zufriedener und glücklicher waren als jene Stämme die Zugang zum westlichen Essen hatten.

Über das Buch selber kann ich nichts sagen, habs ja (noch) nicht in den Fingern gehabt, die verschiedenen Texte über das Werk von Weston Price sind aber auf jeden Fall lesenswert!

Spannend vor allem dass die Entstehung dieses Buches bereits 70 Jahre her ist, und sich dennoch nichts davon in der aktuellen Ernährungslehre widerspiegelt.

Veröffentlicht am Do, 04. Jan 2007, 10:53 von Sam

Social Plugins von Facebook, Google und Twitter für www.radeldudel.de abschalten.

Anmelden, um den Artikel zu diskutieren.

Heilpraktiker in Flensburg
© 2004-2014 Sam Jost, Flensburg. Unerlaubte Vervielfältigung untersagt.
Die Inhalte von www.radeldudel.de sind meine ganz private Meinung.