Meine Schultern vor zig Jahren
Sam Jost
 RSS-Abo



Mehr von Sam
radeldudel.de durchsuchen:
Farbmanagement für die Digitalfotografie

Nachdem ich überCreate Passionate Users auf Steve Pavlina's Webseite gestossen bin, wo ich von der Idee des Polyphasischen Schlafens begeistert war, lese ich jetzt so nach und nach seine Webseite durch, und bin ziemlich angetan. Ich finde ihn viel bodenständiger als die meisten Lebenshilfe-Bücher die ich bisher so gelesen habe, und er hat etliche Punkte die ich gut nachvollziehen kann und die mir helfen.

Angeregt durch ihn habe ich für mich beim rumprobieren schon mal gelernt dass zu wenig Schlaf mir nicht viel anhaben kann, wenn ich mir tagsüber einfach nur immer mal wieder ein paar Minuten Dösen zugestehe.

Er hat auch die schöne Unterscheidung in End-Ziele und Zwischen-Ziele. In Dinge die man für sich im Leben als Ideale anstrebt, und konkrete Schritte die auf dem Weg dahin helfen, die aber kein Selbstzweck sind. Eigentlich total offensichtlich, dennoch bin ich bei meiner Überlegung zu Prioritäten und Zielen drüber gestolpert.

Sehr viel auf seiner Seite geht um Ziele. Vom großen Lebensziel bis zu konkreten Zielen in den nächsten Monaten. Darüber das, wenn man kein Ziel hat, man auch nicht messbar vorwärts kommen kann (wenn man nicht weiss wo man hin will kann man schliesslich nicht feststellen ob man sich vorwärts oder rückwärts bewegt). Darüber dass sich die meisten Menschen nichtmal trauen überhaupt Ziele zu haben sondern einfach nur in den Tag leben.

Das viele Leute ihr Leben von Angst bestimmen lassen. Angst keinen Arbeitsplatz zu haben, Angst keinen Partner zu haben, Angst an etwas zu scheitern und es deswegen gar nicht erst versuchen. Das man es üben kann seine Angst zu überwinden, Schritt für Schritt. Mit kleinen Ängsten anfangen, steigern.

Man muss nur wollen. Sich dafür entscheiden. Und diese Entscheidung schiebt man viel zu gerne auf. Ich selber habe in meinem Leben auch viel zu viele Entscheidungen aufgeschoben. Und Entscheidungen aufschieben ist immer das schlechteste was man machen kann. Selbst falsch entscheiden ist besser als gar nicht entscheiden. Ich hoffe das lerne ich noch besser.

Nicht alles passt, aber lesenswert ist er allemal.

Veröffentlicht am Sa, 01. Apr 2006, 02:43 von Sam

Social Plugins von Facebook, Google und Twitter für www.radeldudel.de abschalten.

Anmelden, um den Artikel zu diskutieren.

Heilpraktiker in Flensburg
© 2004-2014 Sam Jost, Flensburg. Unerlaubte Vervielfältigung untersagt.
Die Inhalte von www.radeldudel.de sind meine ganz private Meinung.