Eine Hand hält einen Luftballon an die Gasflasche
Sam Jost
 RSS-Abo



Mehr von Sam
radeldudel.de durchsuchen:
Farbmanagement für die Digitalfotografie

Simyo hat mich auch bei der Rufnummerportierung begeistert. Natürlich haben sie gefragt warum ich wechsel und ob sie mich zum bleiben überreden können, aber wirklich sehr freundlich und bedauernd. Und die Portierung ging von Simyos Seite innerhalb weniger Stunden vonstatten. Ich musste mir nur das passende Formular zusenden lassen, ausfüllen, zurückfaxen, das wars.

Dann bei T-Mobile die Portierung und einen Mobilfunkanschluss beantragt, und schon wieder wenige Stunden später bestätigte Simyo dass T-Mobile die Portierung der Nummer angefordert hätte. Nur dummerweise fand die echte vollständige Umschaltung der Rufnummer auf den neuen Vertrag erst genau sieben Tage später statt. Der T-Com Mitarbeiter versuchte mir zu erzählen dass Simyo die Nummer wohl so lange festhalten würde, aber man sah und hörte ihm an dass er sich das ausgedacht hat um sich das selber zu erklären, dass er nicht wirklich wusste warum diese sieben Tage gewartet wurde.

Die Simyo-Hotline erzählte mir zu diesen sieben Tagen Verzögerung dass es wohl daran liegen könnte dass über Ostern kein Techniker da ist der das umschalten kann. Bis Ostern waren allerdings noch einige Arbeitstage, und auch hier merkte man dass die Hotline die Erklärung nicht wusste sondern sich das mehr so ausdachte.

Ich konnte solange noch über Simyo telefonieren, aber da mein Vertrag ja portiert war konnte ich kein Guthaben mehr auf meine Simyo-Karte laden, was etwas nervig war.

Für den Rest klappte das soweit problemlos: Punkt um Mitternacht wurde die Nummer umgeschaltet und ich konnte über T-Mobile telefonieren. Es dauerte noch etwas bis ich angerufen werden konnte, das wars aber auch schon.

Auf zum zweiten Schritt: Heute war ich also wieder im T-Laden um die Portierung einer meiner vorhandenen Telefonnummern von Versatel mit gleichzeitigem Antrag von T-Mobile@home anzuleiern. Dem Jüngling mein Anliegen erklärt, sagt der mir 'Das geht nicht.'. Das hab ich natürlich nicht gelten lassen, sondern ihm erklärt dass das für mich aber Bedingung meines Vertrages (nein, natürlich nur mündlich) war, und mehrere seiner Kollegen gesagt haben das würde gehen. Er hat recht schnell eingesehen dass es gesünder ist sich erstmal zu informieren, und fand dann doch einen Antrag auf Rufnummernportierung aus dem Festnetz. Nur wollte er dass ich das vorher mit der Versatel kläre dass ich nur eine Nummer rausgeben will, denn sonst würden die den Anschluss kündigen wenn der Antrag gestellt wird - ein Blick auf den Antrag verriet mir auch warum: es stand ganz groß 'hiermit kündige ich meinen Anschluss' drauf. Hab ihm erklärt dass er den Satz doch lieber streichen sollte, aber er war sich da zu unsicher, also nahm ich das Formular einfach mit um das selber zu regeln.

Vorsichtshalber, dachte ich, ruf ich erstmal bei der Versatel an um dort schon mal vorzumerken dass ich eine MSN an T-Mobile übertragen möchte. Die Reaktion war klar: 'das geht nicht'. Auf etwas nachfragen behauptete sie dann das wäre technisch nicht möglich, die Rufnummern würden bei ISDN nur zusammen an einen anderen Anbieter übergeben werden können. Wenn die sich was ausdenken tu ich das auch, und hab entgegengehalten dass das nicht sein kann. Wir wurden uns nicht einig, ich fragte nach einer höheren Instanz mit der ich das regeln kann, sie verwies mich an die Beschwerdestelle.

Eine Anfrage nach Portierung einer Rufnummer ist also eine Beschwerde. Auch gut. Aber da die Beschwerdestelle nur schriftlich erreichbar ist und ich grad keine Lust auf schreiben hatte hab ich das ignoriert und mich wieder an T-Mobile gewandt, diesmal telefonisch. Und diese Dame am Telefon sah überhaupt kein Problem darin eine MSN zu portieren, faxte mir ein Formular ins Büro. Dummerweise konnte ich so ziemlich nichts auf dem Fax lesen, und wusste auch nicht was ich da hätte reinschreiben sollen. Also nochmal die Hotline anrufen, jemand anders. Nach viel lustigem hin und her fand die Dame ein PDF auf der Webseite mit dem ich das beantragen könnte, und siehe da, es war genau das gleiche Formular dass mir der Jüngling im Shop auch schon gegeben hatte.

Kurz Frage ob ich denn die Abschnitte mit der Kündigung einfach streichen soll hat die Dame bestätigt, also flugs ausgefüllt, hübsch was durchgestrichen und zu T-Mobile gefaxt. Und gleich nochmal angerufen und gefragt wie es denn nun weitergeht. Daraufhin wurde mir die Homezone mit einer temporären Rufnummer freigeschaltet, und versprochen dass sich jemand meldet wann die Portierung meiner alten Nummer vor sich gehen würde, und dass das kein Problem sein würde.

Nun ja, deren Wort in Gottes Gehörgang, ich glaub ja erst dass das kein Problem ist wenn die ganze Geschichte durch ist. Jetzt bin ich jedenfalls gespannt was das nächste Problem wird.

Veröffentlicht am Mi, 19. Apr 2006, 09:24 von Sam

Social Plugins von Facebook, Google und Twitter für www.radeldudel.de abschalten.

Anmelden, um den Artikel zu diskutieren.

Heilpraktiker in Flensburg
© 2004-2014 Sam Jost, Flensburg. Unerlaubte Vervielfältigung untersagt.
Die Inhalte von www.radeldudel.de sind meine ganz private Meinung.